Talbau-Haus – Tag der offenen Tür

Veröffentlicht

Was macht man an einem verregneten Sonntag wie dem 07.05.2017 ? Die einen liegen auf der Couch, bei den Gayer gibt es so etwas tagsüber nicht und deshalb nehmen wir die Einladung wahr, die wir in unserem Gemeindeblättle gefunden haben und fahren nach Weissach im Tal zur Firma Talbau-Haus.

Birgit hat schon die kurze Anfahrtsstrecke nach Weissach / Württemberg im Blick, bis Frank sie aufklärt dass es sich hier um das Weissach im Tal bei Backnang handelt. Die Anfahrt dorthin beträgt ca. 50 Minuten über die Käffer. 

Dort angekommen stellen wir fest, dass es sich um einen regionalen Anbieter handelt der hier aber die Häuser auch produziert. Schon erstaunlich auf welch kleinem Raum hier Häuser entstehen können. Wir gehen vorbei an vier vollgepackten Sattelaufliegern die morgen ein Haus an einen der Kunden ausliefern.

Das Fest ist sehr klein aber sehr schön gemacht. In einer der Hallen, in der normalerweise das Dach gefertigt wird, gibt es allerlei Stände von Lieferanten des Hausbauers wie Sto, Symfo, Glatthaar, Knauf usw. Bei jedem dieser Lieferanten halten wir kurz an und stellen Fragen die uns interessieren. Natürlich nehmen wir auch die Werbegeschenke mit nach Hause. 

In der Musterbox, einem roten auffälligen Gebäude an der Seite des Geländes finden die Bemusterungen statt. Hier kann man die verbauten Fenster, Fensterbänke, Treppen, Stufen, Türen usw. anschauen. 

Wir gehen weiter zum Musterhaus, dass oberhalb der Fabrikhallen, direkt an der Strasse gebaut wurde. Hierbei handelt es sich um ein Plus-Energie-Haus der neusten Generation,  mit KNX Smarthome Steuerung und toller Ausstattung. 

Einige Ideen können wir hier mitnehmen und kommen mit einem der Berater ins Gespräch. 

Nach dieser Informationsflut geniessen wir eine Rote Wurst im Zelt, das zum Glück aufgestellt wurde,  denn es gießt immer noch in Bindfäden. 

Um 14:30 Uhr nehmen wir noch an der Werkführung teil, die vom Inhaber Jürgen Feil persönlich durchgeführt wird. Nach der Vorstellung des Unternehmens gehen wir durch die Werkhalle, in der die Wände hergestellt werden. Herr Feil erklärt alles mit sehr viel Akribie und Euphorie, hier erkennt man noch dass der Inhaber selbst Hand anlegt. Nach einer exakten Erklärung des Wandaufbaus, Beantwortung einiger Fragen, gehen wir einen Stock höher. 

Dort wird das Grundgerüst einer Wand zusammengebaut. Herr Feil erklärt woher das Holz stammt ( ausschließlich aus Wäldern in Baden-Württemberg, maximal aus Bayern ) und wir die verschiedenen Holzstärken berechnet werden. Alles in allem machst es hier einen sehr hochwertigen Eindruck. 

Am Ende der Tour kommen wir noch an die Arbeitsstelle an der der Aussenputz angebracht wird und am Ende noch die Dachfertigung. Die Tour war sehr unterhaltsam und leerreich. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.