Wir nehmen einen Anwalt – Unser Hausbauer ist insolvent

Damit wir alles richtig machen und es uns nicht nochmal passiert dass wir etwas übersehen oder nicht darauf hingewiesen werden, haben wir uns entschlossen einen Anwalt zu nehmen. Dieser soll uns zu aller erst das Kündigungsschreiben für unseren noch bestehenden Bauwerkvertrag mit Selecthaus formulieren, dazu natürlich bei der Forderungsanmeldung helfen, die wir bis 28.06.2017 beim Insolvenzverwalter einreichen müssen und auch Unterstützung beim neuen Bauwerkvertrag den wir in den nächsten Tagen schließen werden, bieten. 

Dazu haben wir zuerst einmal geschaut, an wen wir uns da wenden. In der Umgebungssuche wurden wir bei vielen Anwälten aus Stuttgart fündig. Das ist uns aber eigentlich schon zu weit und der favorisierte Anwalt hat aktuell leider noch Urlaub. Also wenden wir uns an Avocado.de, die sehr gute Bewertungen erhalten haben und hier auch mit einer kostenfreien Ersteinschätzung werben. Der Fall ist gleich geschildert und wenige Minuten später abgesendet und wir harren der Dinge die da kommen werden. 

Am nächsten Morgen bereits bimmelt Franks Handy und eine Frau Reibold-Rolinger meldet sich. Frank kommt der Namen bekannt vor und wenige Sekunden später fällt auch bei ihm der Groschen. Sie ist Hauptdarstellerin der RTL2 Fernsehsendung Die Bauretter und Frank ist froh dass so eine kompetente Anwältin bei ihm anruft. Sie gibt uns einige Tipps und bietet uns an weitere Beratung gegen eine Pauschalgebühr zu machen. Das nehmen wir gerne zu einem späteren Zeitpunkt an.

Da wir aber unbedingt noch einen persönlichen Kontakt suchen, kontaktiert Frank einen Anwalt aus Vaihingen/Enz, gleich in der Nähe. Dieser meldet sich auch prompt und nach einem kurzen Gespräch verabreden wir uns für die kommende Woche. Mal schauen was dabei herauskommt. 

Update 13.06.2017

Wir hatten heute den Termin beim Anwalt. Zuerst einmal sammelte er Informationen und stellte dabei fest dass er noch einen zweiten Mandanten hat, der auch bei Selecthaus bauen wollte. Wir formulierten dann die Kündigung, gingen gemeinsam durch, was in die Forderungsanmeldung kommen muss und unterhielten uns dann über das weitere Vorgehen. Zum einen über den neuen Hausvertrag, den wir schließen wollen und zum anderen aber auch wie wir weiter mit der Insolvenzsache umgehen. Hier haben wir einen Folgetermin vereinbart, wir werden in dieser Sache privatrechtlich aktiv. Mehr wollen und können wir aktuell dazu nicht sagen. 

Update 28.06.2017

Heute haben wir den kompletten Sachverhalt vom Beginn im Juni 2016 bis zur Insolvenz im Juni 2017 rekapituliert und eine Strafanzeige erstellt. Um was es genau geht, kann ich aktuell noch nicht berichten

Update 05.07.2017

Der Strafantrag gegen die „beiden“ Geschäftsführer wurde gestellt und dem Amtsgericht Heilbronn übermittelt. Mal schauen was dabei herauskommt.

 

Update 05.12.2017

Wir haben doch einen Geschädigten der Vorgängerfirma erfahren dass eine Anwaltskanzlei aus dem Schwarzwald eine Sammelklage anstrebt oder angestrebt hat. Leider wurde diese wieder verworfen !

 

Update 11.12.2017

Unser Anwalt hat Aktenansicht beantragt und wir erhoffen uns dass wir dadurch mehr Erkenntnisse erhalten seit wann diese Insolvenz bereits läuft

 

Update 13.04.2018

Nach langer Zeit mal wieder ein Update. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn informiert dass die Ermittlungen wegen Insolvenzverschleppung noch nicht abgeschlossen sind. 

 

Update 19.09.2018

Die Akten liegen nun bei unserem Anwalt vor und wir erhalten diese digitalisiert. Gleichheit haben wir vom Amtsgericht Öhringen eine Vorladung als Zeuge im Verfahren „Insolvenzverschleppung gegen Herrn Klock“ für den 05.02.2019 erhalten. 

 

Update 06.10.2018

Wir haben nun die 221 Seiten der Akte der Staatsanwaltschaft erhalten. Sehr interessante Einblicke in die Historie und traurig zugleich dass eigentlich bereits im August 2016 klar war dass Selecthaus Zahlungsschwierigkeiten hat, da zwei der Krankenkassen bereits säumige Beiträge eingeklagt und Insolvenz beantragt haben. Nachdem wir erst im September 2016 unterschrieben haben, war im Prinzip dort schon klar, dass der Bau niemals stattfinden würde und Selecthaius unsere erste ANzahlung dazu verwendet um andere Forderungen zu tilgen.

 

Update 12.10.2018

Wir haben uns mit unserem Anwalt beraten und heute die Schadenersatzansprüche gegen Herrn Klock geltend gemacht. Lt. Oberstaatsanwalt haben wir gute Chancen da wir wie oben bereits erwähnt erst nach dem ersten Insolvenzantrag unterschrieben haben und somit davon ausgegangen werden musste dass Selecthaus niemals unser Haus bauen könnte. Wir sind gespannt.

 

Update 09.11.2018

Mittlerweile haben wir die Akten komplett durchgelesen und immer wieder kommen neue Dinge zum Vorschein. Es gibt drei Hausbauer die geklagt haben und dies auch gegen das Privatvermögen von Herrn K. Wir werden schauen ob das Gericht den Geschäftsführer verklagt und wir eventuell einen Teil der Hausbausumme wieder zurück erhalten !

 


2 Gedanken zu „Wir nehmen einen Anwalt – Unser Hausbauer ist insolvent

  1. Hallo, wir sin auch von der Firma betroffen. Für uns war schon immer Herr B. Der Geschäftsführer und Herr K. Nur formal. Dieses haben wir den Insolvenzverwalter gemeldet. Wir haben uns nach der Freigabe selbst Handwerker aus der Region geholt. Eine Anzeige haben wir noch nicht geschaltet unser Berater Herr M. Hat uns dies empfohlen. Wie und mit welcher Begründung wurde diese gestellt?

    Schöne Grüße

    1. Hallo,

      vielen Dank für Deine Rückinfo. Ja, wir hatten ja darüber im Blog berichtet. Eine Strafanzeige ist nie verkehrt, denn damit wird der faktische Geschäftsführer privatrechtlich verfolgt und das soll ja das Zeil sein. Aus der Firma ist nichts mehr zu holen, warum dann nicht an die private Kohle gehen, die Herr B. sicherlich zu großen Teilen aus der Firma genommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.