Hausbau

Der Hausbau mit Okal geht nun endlich los. Auf dieser Seite findest Du die einzelnen Schritte in Tagebuchform bis zum fertigen Haus

 

17.06.2017 – Unterschrift Hauswerkvertrag 

Wir haben den 17.06.2017. Heute haben wir einen Termin im Okal Haus in Fellbach und werden den Bauwerkvertrag unterschreiben. Die Verhandlungen waren zäh und hartnäckig auf beiden Seiten geführt aber jetzt soll es in trockene Tücher kommen.

Wir unterschreiben zig Formulare wie z.B. alle Grundrisse, die natürlich nicht endgültig sind, aber die Hausgröße ist Bestandteil des Angebots. Wir unterschreiben die Bau- und Leistungsbeschreibung, auf dieser Grundlage natürlich gebaut wird und diese ist auch Bestandteil des Angebots. Wir unterschreiben natürlich den Hausvertrag, der eigentlich nur unsere Grunddaten und den Hauspreis enthält. Wir unterschreiben den Grundstücknachweis, dass das zu bebauende Grundstück auch uns gehört. Wir füllen die Angaben zur Bauherrschaft aus. Und wir haben noch eine Anlage zum Hausvertrag, mit Sondervereinbarungen.

Lasst Euch die Formulare vorab nach Hause schicken damit Ihr das alles in Ruhe anschauen könnt. Es ist soviel zu lesen, es macht keinen Sinn dass alles vor Ort erst gegenzuprüfen.

 

Endlich kann der „neue“ Hausbau beginnen. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Als nächsten Schritt werden wir dem Architekten die Vermessungsdaten, die kompletten Grundrisse und das Baugesuch in digitaler Form zukommen lassen, so dass alles vorbereitet werden kann. 

Alle weiteren Etappen zu unserem Hausbau findest Du in chronologischer Reihenfolge ab sofort hier.

 

 

20.06.2017 – Architektenkontakt

Direkt nach der Hausunterschrift haben wir dem Architekten einen Dropbox-Ordner freigeschaltet und alle unsere vorhandenen Dateien wie Vermessungsdaten, Grundrisse, Baugesuch, Baugenehmigung, Lagepläne abgelegt so dass dieser sofort mit dem Umsetzen anfangen kann.

Leider müssen wir warten bis wir als Bauherr bei Okal angelegt sind so dass der Architekt unsere Daten dort vorfindet. Erst dann geht es los mit den Grundrissen und dem Ändern der Baugenehmigung. 

 

 

 

28.06.2017 – Vertragsbestätigung per Email erhalten

Nachdem wir heute die Info erhalten haben, dass unser Auftrag angelegt und genehmigt wurde, haben wir auch schon Kontakt in Simmern bei Okal bekommen. Zuerst haben wir uns dort vorgestellt und dann mit den ersten Fragen bombardiert. Nachdem es bei uns ein ganz andere Situation ist, mussten wir zuerst einmal erklären, dass wir einige Punkte aus dem Bauherrenleitfaden bereits abgearbeitet haben und wir jetzt einige Dinge etwas anderes planen und organisieren müssen.

 

 

29.06.2017 – Die ersten Schritte wurden eingeleitet

Heute hat Okal den Architekten den offiziellen Auftrag erteilt. Es wurde ebenfalls das Bodengutachten beauftragt. Nach diesen beiden Schritte wird es einen Vor-Ort-Termin mit dem Kellerbauer geben.

 

30.06.2017 – Bausachverständiger beauftragt

Schon im Vorfeld hatten wir dieses Thema auf dem Zettel. Man hat die Möglichkeit einen Bausachverständigen als Baubegleiter über TÜV / DEKRA zu beauftragen oder eben einen über Google zu suchen. Eine weitere Möglichkeit ist der Bauherrenschutzbund. Hier haben wir den lokalen Bausachverständigen angefragt und ein Angebot erhalten.

https://www.bsb-ev.de/beratungsnetz/bauherrenberater/

Die angeboteten Preise sind in der Regel bei allen gleich und belaufen sich bei einer Standard Baubegleitung auf ca. 3490 €.

 

02.07.2017 – Fachzeitschriften

Nachdem der erste Wind vorbei ist, gönnen wir uns einige Fachzeitschriften die wir in der Fertighausaustellung in Fellbach mitgenommen haben. Das ist übrigens ein guter Tip um kostenlos an diese Zeitschriften zu kommen, Normalpreis zwischen 4 und 6 €.

 

04.07.2017 – Bodengutachten beauftragt

Okal hat letzte Woche gleich Gas gegeben und auch das Bodengutachten beauftragt. Heute hat sich Fa. Clayton aus Ludwigshafen gemeldet und eine Dinge zu unserem Grundstück abgefragt. Diese Infos haben wir prompt geliefert. Jetzt warten wir ab, wann wir einen Termin für das Bodengutachten erhalten. 

 

13.07.2017 – Architektengespräch

Um 16 Uhr hatten wir Termin im Musterhaus Okal in Fellbach mit dem von Okal beauftragten Architekten Küsters und unserer Beraterin Frau Schaab. Vorab hatten wir unsere bereits erstellten Grundrisse dem Architekten zugesansdt und noch einige kleine Änderungswünsche eingebracht. Er brachte uns auf dieser Grundlage fertige Grundrisse mit und wir gingen diese Schritt für Schritt durch. 

Der Erker auf der Südseite ist aus Konstruktionsgründen um 0,50 m kürzer, dafür ist das Haus insgesamt 0,45 m länger. Das hat zur Folge dass wir die Garage um diese Länge nach hinten schieben können und insgesamt um dieselbe Länge das komplette Haus auf dem Grundstück nach vorne. Für uns eine sehr gute Lösung.

Im Erdgeschoss bleibt alles beim alten. Die Hauptschiebtüre die vorher über 3 Meter breit war hat jetzt immerhin noch 2,65 Meter. Breiter geht im bezahlbaren Niveau nicht. Die Haustüre bekommt noch ein Glasseitenteil und das Fenster in der Speisekammer machen wir raus. Ist ja eh nur 50 cm breit und ist dann mehr Rahmen als Glas. Der Rest des vorhandenen Grundrisses bleibt so wie er bereits war. 

Im Obergeschoss verändert sich doch etwas. Das Gästezimmer und das Kinderbad werden getauscht. Das Kinderzimmer wird zugunsten des kompletten Obergeschoss um 3 qm reduziert. Das Elternbad wird komplett umgestellt und auch die Fensterpositionen verändert. Warum ? Die Raumaufteilung war nicht optimal und auch die Zuordnung der Räume zueinander ist jetzt besser. Die Raumspartreppe die wir zum Dachboden einbauen wollen, geht ab Werk nicht, da wir ansonsten das Dach auch entsprechend innen ausbauen müssten um den Blower Door Test zu bestehen. Jetzt planen wir diese Treppe eben platzmäßig ein, lassen uns eine Bodeneinschubtreppe reinmachen und bauen die Treppe später selbst ein. 

Der Schornstein wird noch eingepasst da unser Architekt nicht viel von Innenschornsteinen hält aber es keine Möglichkeit gibt einen Aussenschornstein aus Edelstahl anzubringen. Im Keller findet aber aufgrund der Anordnung der Räume der Schornstein kein Platz mehr, was aber nicht schlimm ist.

Apro pos Keller, etwas überrascht waren wir von den Aussagen des Architekten, dass Räume die nicht geheizt werden, entsprechend gedämmt werden müssen. Wir beheizen im Keller nur zwei der drei Räume, da es günstiger ist und ein Lagerraum nicht unbedingt beheizt werden muss. Was aber hier beachtet werden muss, dass genau dieser Lagerraum, dann gedämmt werden muss und diese Dämmung in unserem Angebot scheinbar nicht vorhanden war. Klar ist es da es von der ENEV vorgegeben wird aber die Berater scheinen das a) nicht zu wissen und b) ist es nicht im Angebot enthalten. Schelm ist, wer dabei böses denkt !  Nachdem uns dann die Kosten „um die Ohren gehauen wurden“ haben wir das reklamiert und die Beraterin musste feststellen, dass im Angebot dies weder erwähnt noch darauf hingewiesen worden ist. Darüber müssen wir dann nochmals reden wenn die Gesamtkosten da sind.

Gut ist dass unser Technikraum so gross ist dass wir die Luftwasserwärmepumpe komplett innen installieren können also keine Ausseneinheit benötigen

( Im Bild:   Birgit mit Architekt Küsters )

Genauso dsa nächste Thema. Wir haben im Keller Unterputzinstallation vereinbart und uns wurde dazu ein Angebot erstellt. Heute haben wir erfahren, dass Unterputzinstallation nur an den Innenwänden geht, es sei denn wir beauftragen dickere Aussenwände für den Keller, was natürlich einen saftigen Aufpreis kostet. Auch dieser Punkt wurde nicht erwähnt und somit werden wir wohl in den sauren Apfel beissen und nur an den Innenwänden unsere Steckdosen und Internetanschlüsse planen. Auch hier wusste die Beraterin nichts davon und auch im Angebot wurde dies nicht berücksichtigt bzw. darauf hingewiesen. 

Was uns auch noch sehr stutzig macht, dass wir eine Solaranlage im Vertrag drin haben, weil diese durch die ENEV so vorgegeben ist. Da wir aber bereits eine Photovoltaikanlage mit Speicher geplant haben, würde eine Solaranlage für Brauchwassererwärmung zusätzlich keinen Sinn machen. Das können wir aber nicht entscheiden. Lt. Aussage des Architekten entschiedet hier das ENEV-Tool, das alle Werte nach Fertigstellung der Grundrisse ausgibt und  darüber beauskunftet ob wir das nehmen müssen oder nicht. Selten so einen Schwachsinn gehört aber leider nicht änderbar. 

Im Gegensatz zu unserem ersten Hausbauer hat Okal sehr restriktive Vorgaben z.B. welche Fenstergrößen möglich sind, gut ist aber dass für alle Positionen sofort die Preise genannt werden können.

Ein weiteres Thema kommt in der Checkliste auf die Architekt Küsters nun mit uns durchgeht. Als wir nach den Sockelputz gefragt werden, da sind wir schon auf dieses Thema vorbereitet, denn in vielen Berichten wird davor gewarnt, dass hier Extrakosten auf einen zukommen. Der Sockelputz ist quasi das Verbindungsstück an der Aussenwand zwischen Kellerdecke und Hausboden. Dieses ist im Standard nicht gedämmt und dafür verlangt Okal extra Geld. Auf die Frage, warum das nicht im Hauspreis einkalkuliert ist bzw. warum beim Angebot nicht darauf hingewiesen wurde, bekommen wir Zustimmung die uns am Ende aber nichts nützt. Hier muss eine Dämmung ran und dafür bezahlen wir extra. 

Am Ende des Gesprächs kommt noch die Terminplanung. Bis Mitte nächster Woche bekommen wir die Grundrisse und die Kostenaufstellung, nach der Unterschrift geht alles zu Okal nach Simmern um das alles einzugeben und dann wird das Baugesuch eingereicht bzw. geschaut dass wir keine neue Baugenehmigung benötigen. Das Bauamt hat bereits signalisiert, dass wenn es keine größeren Änderungen gibt, wir das unbürokratisch in einem verfahrensfreien Weg genehmigt bekommen. Kurz vor dem verlassen des Musterhauses berichtet Frau Schaab von Bauherren die in 7 Monaten gebaut und eingezogen sind. Wir merken an, dass wir dasselbe Ziel verfolgen und machen uns am nächsten Tag direkt an die Arbeit. 

 

 

18.07.2017 – Der Grundriss ist fertig und bestätigt

Nach einigen kleineren Korrektur ist nun der dritte Entwurf von unserer Seite bestätigt worden. Am Ende des Tages flog noch ein Lichtschacht im Keller raus und ein Fenster im Kinderbad, sowie eine kleine Korrektur der Raumgröße für die Treppe zum Dachboden. Nach dem Fertigstellen der Werkpläne erhalten wir aber erst die exakte Kostenaufstellung. Was uns dabei ärgert ist, dass wir die Grundrisse bestätigen müssen aber am Ende nicht wissen, was das ganze für uns mehr kostet. Vom Gefühl her kostet es eher etwas weniger, da wir zwei Fenster weniger haben, die günstigere Heizung ohne Ausseneinheit und kaum Mehrkosten aber wenn es knapp ist finden wir diese Art und Weise nicht richtig. Denn man sollte schon wissen für was man unterschreibt. 

 

 

 

19.07.2017 – Abwasseranschluß / Entwässerungsplan

Wir gingen mit der Info der Gemeinde ins Rennen, dass unser Grundstück berets erschlossen ist und wir somit keine Kosten für die enstprechenden Anschlüsse für Wasser bezahlen müssen. Diese Idylle wurde beim Gespräch mit dem Architekten jäh zerstört. Warum ? Der Kanal bzw. die Kanalhöhe, die für unser Grundstück angedacht bzw. vorbereitet ist, liegt mindestens einen Meter über der Grundstückshöhe und somit würden wir, da wir mit Keller bauen immer eine Rückstaupumpe benötigen, damit wir keine Überflutung im Haus haben werden, sollte einmal grössere Mengen an Wasser durch den Kanal laufen und unser Abwasser aufgrund des Rückstaus nicht mehr ins System abfliessen können.

Wir haben uns daher entschieden, dass wir dieses kostenlose Angebot nicht annehmen werden. Warum ? Die Rückstaupumpe kostet bei Okal ca. 4.500 € plus die Folgekosten für Reinigung und Reparaturen bzw. Austausch. Der Anschluss an den anderen Kanal der deutlich tiefer liegt und wir daher keine Pumpe benötigen, kostet etwas mehr, aber wenn wir nur über mehrere Jahre und deren Folgekosten rechnen, sind wir schon günstiger dran.

Um auf die Entwässerung im Haus zu kommen. Da wir die einzigsten in der Strasse sind die einen Keller haben, alle anderen Häuser sind Altbauten, war die Entwässerung an sich eine Herausforderung. Unser Architekt hatte uns die Hiobsbotschaft überbracht, dass alle Entwässerungsrohre an der Kellerdecke sichtbar verlaufen werden ( gestrichelte Linie ).Das gefiel uns überhaupt nicht und wir haben gebeten diese Sache nochmals zu überprüfen und haben beim Kellerbauer Glatthaar auf deren Homepage nachgeschaut und dieses tolle Bild gefunden:

Es muss doch eine Möglichkeit geben, dies bei uns genauso zu realisieren !   Wir haben doch einen nagelneuen Kanal in der Strasse der auch extra tief gelegt wurde, so dass es hier auf jeden Fall genug Gefälle bis zum Haus geben kann. Erstmal war ein Tag Ruhe und dann kam das Wochenende. Aber welch Wunder am Samstag morgen hatten wir die neuen Pläne auf den Rechner und wie durch ein Wunder war es doch jetzt möglich, die Entwässerungsrohre in die Bodenplatte also unsichtbar zu verbergen. Warum nicht gleich so ?

 

Unsere Entscheidung mit der Entwässerung steht, aber am Ende des Tages wollen wir alle angehenden Häuslebauer auch vor dieser Kostenfalle warnen. Im Hauspreis sind nur drei Entwässerungsdurchbrüche in den Keller eingerechnet. Sollte man mehr als drei benötigen, so wie wir, dass kostet das extra. Obwohl wir bei der Besprechung des Angebots und des dazu gehörigen Grundrisses alle Waschbecken und WC`s eingeplant hatten, wurden wir nicht darauf hingewiesen, dass die drei Durchbrüche nicht reichen werden. Erst nachdem der Architekt die Grundrisse und Entwässerungspläne fertig hatte und wir die Kostenübernahme unterschreiben mussten, wurden wir darauf hingewiesen. Plant also lieber ein paar hundert Euro dafür ein, wenn Ihr mehr als drei Abgänge also Waschbecken / WC‘ s haben werdet.

 

 

23.07.2017 – Bodengutachen

Heute hat sich Clayton angekündigt um Bodenproben für das Bodengutachten zu erstellen. Nachdem unser Grundstück frei zugänglich ist,  muss niemand zuhause / dabei sein und somit sind wir auf die Ergebnisse gespannt. Birgit hat den Mann von Clayton trotzdem angetroffen da er sehr früh am Morgen kam und der sehr freundliche Herr kam seiner Arbeit nach.

Leider hat es Clayton nicht hinbekommen, dass Bodengutachten innerhalb von einigen Tagen zu erstellen, obwohl wir zu verstehen gegeben haben, dass es etwas „pressiert“.  Das Gutachten kam leider erst am 05.08.2017 mit der Post. 

 

 

 

24.07.2017 – Das ENEV-Tool und seine Folgen

Schon bei der Vertragsunterschrift wurde uns mitgeteilt, dass wir zusätzlich zu unserer geplanten PV-Anlage mit 10 kwp und 4,6 kWh Stromspeicher eine Solarthermie also Brauchwassererwärmung benötigen um die nach der ENEV vorgegebenem Werte zu erreichen. Schon im Juni haben wir an diesen Scherz nicht geglaubt. Jetzt holte uns dieses Thema wieder ein. Das ENEV Tool der DFH hat kompromisslos ermittelt dass wir ohne die Solaranlage auf dem Dach den KFW 40 Status nicht erreichen. Frank hat dieser Sache aber schon damals nicht geglaubt und nach der Ermittlung dann noch weniger. Wir haben deshalb vehemment reklamiert und am Ende Recht bekommen. Es reicht nun unsere 10 kwp Anlage um die vorgegebenen Werte für KFW 40 zu erreichen. 

Mittlerweile glauben wir daran dass dies auch eine Masche der DFH Gruppe ist an Ihre Kunden etwas zu verkaufen. Das ENEV Tool muss entsprechend manipuliert sein, so dass bei jedem Kunde die Ermittlung herauskommt dass eine Solaranlage zusätzlich zur PV-Anlage benötigt wird. Bei uns macht das 4000 € aus, die wir jetzt gespart haben. 

 

25.07.2017 – Sockelputz / Sockeldämmung – Ist der nicht im Preis inbegriffen ?

Beim Architektengespräch gingen wir nach Durchsprache der Grundrisse einen Fragenkatalog durch. Ungefähr in der Mitte der gefühlt 1000 Seiten kam das Thema Sockelputz bzw. Sockeldämmung auf. Das ist der Bereich an dem der Keller aufhört und das Erdgeschoss beginnt. Dieser ist nach Aussage des Architekten nicht im Angebot unserer Beraterin enthalten und wir müssen uns jetzt zwischen mehreren Varianten entscheiden. Natürlich alle kaufpreispflichtig. Aber warum ist das nicht Teil des Hauses und gehört dazu wie ein Reifen zu einem Auto ? Diese Frage konnte oder wollte uns weder die Beraterin noch der Architekt beantworten. Wir finden es jedenfalls mehr als schwach von OKAL zu zu verheimlichen, denn wenigsten darauf hingewiesen hätte werden müssen, das dies nicht im Angebot enthalten ist. 

Auch das zählen wir zu den Verkaufsstrategien die DFH bzw. OKAL fährt um den Hauspreis günstiger im Angebot zu gestalten, denn eine Wahl hat man nur zwischen einer günstigen Version und mehreren teureren Versionen. Weglassen kann man den Sockelputz bzw. die Sockeldämmung nicht und selber machen auch nicht. 

 

27.07.2017 – Baugesuch unterschrieben und eingereicht

Heute war es dann soweit. Nach einer Odyssee über Land und einer Stunde Fahrzeit waren wir bei Architekt Küsters angekommen. Wir sollten nur die Baugesuche und vor allem die Kostenübernahme unterschreiben. Wir hatten vorgeschlagen, dass wir diese per Post erhalten und dann wieder retour senden können aber OKAL hat nicht erlaubt die Unterlagen vor Unterschrift herauszugeben. 

Zuerst gingen wir die Kostenaufstellung durch. Es kamen ja einige Posten wie Sockelputz und Entwässerung hinzu aber es fielen auch einige Posten wie weniger Fenster, innenliegende Heizung und weiteres weg, so dass wir am Ende nur noch 11.000 € zuzahlen müssen. Nach gefühlt 50 Unterschriften hatten wir alle vier Ausfertigungen des Baugesuchs unterschrieben.

Noch am gleichen Abend haben wir das Baugesuch beim zuständigen Bauamt eingeworfen. Wir hatten vorher bereits Kontakt mit dem Leiter aufgenommen um zu erfahren wie es gehandhabt wird, wenn man bereits eine Baugenehmigung hat und das neue Baugesuch nur unwesentlich vom bereits genehmigten abweicht. Es wurde uns versprochen, dass dies unbürokratisch gelöst wird.

 

 

04.08.2017 – Finanzierungsbestätigung

Wir sind am Punkt 9 des OKAL Bauherrenleitfaden angelangt, der Finanzierungsbestätigung. Hier muss durch die kreditgebende Bank bestätigt werden, dass die Hausbausumme, die mit dem Bauwerkvertrag bei OKAL abgeschlossen wurde auch zur Verfügung steht. Dazu haben wir nun heute den Brief und dazu das Bestätigungsschreiben erhalten, das nun unterschrieben werden muss. Natürlich haben wir dies Bestätigung unserer Bank erstmal vorab per Email zugesandt und um Prüfung gebeten. Unsere Bankberaterin hat uns davon abgeraten, dass sie diese Bestätigung unterschreiben, denn gleichzeitig ist das eine Abtretung der Forderungen direkt an die OKAL, die dann nach Baufortschritt direkt die fälligen Summen abrufen kann. Sollte es bei einem der Baufortschritte Mängel geben, dann können wir zwar einen Einbehalt machen, aber nur wenn wir schneller als OKAL sind und die nicht bereits die volle Summe abgerufen haben. 

Wir haben jetzt erstmal angeboten dass wir eine Standard Finanzierungsbestätigung zukommen lassen bzw. haben diese bereits an OKAL zugesandt ud warten nur auf die Reaktion. Möglich wäre auch noch ein Aval ausstellen zu lassen, dieses kostet aber 500-700 € und dauert ca. 4-6 Wochen. Am 08.08.2017 haben wir auf Nachfrage den Brief per Email erhalten, den wir morgen noch per Post bekommen. Warum um alles in der Welt versendet man einen Standardbrief, der nicht im Original vorliegen muss heute noch per Post ? Dieser Brief sagt aus, dass OKAL nicht bereit ist unsere Finanzierungsbestätigung zu akzeptieren und sie verlangen weiterhin die Unterschrift der Finanzierungsbestätigung mit Abtretung. Wir haben natürlich diesen neuen Brief unserer Finanzberaterin zukommen lassen, die innerhalb weniger Minuten uns anrufe und uns unmissverständlich mitteilte, dass solch eine Abtretung bei den meisten großen Banken heute nicht mehr üblich ist und wir nur noch eine Chance haben ein Aval, also eine Bankbürgschaft anzubieten.

Dieses Aval kostet uns ca. 500 € und die Erstellung dauert ungefähr vier Wochen. Sollte die DFH auf diesen letzten Vorschlag nicht eingehen, sieht unsere finanzierende Bank keine Möglichkeit mehr den Forderungen nachzukommen und, Achtung Originalaussage der Finanzberaterin: „dann können Sie mit der DFH und uns als Finanzierer nicht bauen“. Daraufhin haben wir erstmal geschluckt uns gesammelt und weiter ging es. 

Wir haben also wieder an die DFH geschrieben, natürlich per Email, denn der Postweg dauert zu lange und warten nun auf die Reaktion.

 

08.08.2017 – Bemusterungstermin

Nachdem die technische Prüfung abgeschlossen ist, bekommt man einen Termin für die Bemusterung. Bei uns ist die Prüfung noch nicht abgeschlossen aber wir haben mit Nachdruck einen Termin für die Bemusterung verlangt und es war auch gut, dass wir das gemacht haben. Denn wir haben erst einen Termin in zwei Monaten, am 04. und 05. Oktober erhalten. Vorher ist die Firma Hoch, bei denen findet die Bemusterung samt Elektroplanung von OKAL statt, komplett ausgebucht. Da wir ab 22.08.2017 sowieso im Urlaub sind und erst wieder am 15.09.2017 zurückkommen ist die Wartezeit dann am Ende doch nicht so lang, aber eilig scheint es OKAL nicht zu haben, an das Geld zu kommen. 

 

23.08.2017 – Baufertigstellungsbürgschaft

Die angeforderte Baufertigstellungsbürgschaft ist heute angekommen. Diese garantiert uns bei Haftung mit dem Eigenkapital, dass unser Haus fertiggestellt wird. Diese Bürgschaft war uns sehr wichtig. Hier ein Beispiel:

 

24.08.2017 – Elektroplanung

Heute kam ein Riesen Paket mit der Elektroplanung in A3-Format. Vorgreifend auf unseren Bemustermungstermin am 04. und 05. Oktober können wir uns Zuhause schon mal Gedanken machen und die Vorschläge der OKAL-Planer für Lichtauslässe und Steckdosen anschauen. 

 

Mit diesem Schreiben haben wir ebenso eine Elektro-Richtpreisliste für die Bemusterung erhalten auf der alle relevanten Preise ausgeführt sind. Erstaunlich ist dass diese Preisliste aus 2013 ist.

 

 

28.08.2017 – Baugenehmigung erhalten

Nachdem bereits letzte Woche die Aussage kam, dass die Baugenehmigung durch ist, haben wir nun heute offiziell das Papier in den Händen. Da es sich nur um eine Änderung der bestehenden Baugenehmigung handelte, war die Bearbeitungszeit von vier Wochen einigermaßen vertretbar. 

 

14.09.2017 – Technische Prüfung

Nachdem wir am 27.07.2017 unser Baugesuch fertig hatten wurden die Daten an Okal hochgeladen damit die technische Prüfung gemacht werden konnte. Der Architekt plant zwar das Haus aber die Okal muss selbst noch die „Machbarkeit“ überprüfen und gg. noch in die Werkplanung eingreifen. Nachdem wir ab 22.08.2017 sowieso im Urlaub waren gingen wir davon aus dass nach unserer Rückkehr dies abgeschossen ist und wir die Kostenaufstellung haben. Heute haben wir erfahren, dass aufgrund von Urlaubszeit diese noch nicht mal begonnen wurde und der zuständige Mitarbeiter am 20.09.217 damit beginnt. Bedeutet für uns, dass diese Arbeit nun 6 Wochen liegen geblieben ist. 

 

15.09.2017 – Ausschreibung Erdaushub

Unser Architekt Herr Küsters hat heute die Ausschreibug für die Erdaushubarbeiten mit Entwässerungsarbeiten und Schächte erstellt. Das Leistungsverzeichnis hat sage und schriebe 37 Seiten. Wir sind mal gespannt wer sich die Mühe macht und das alles liest und kalkuliert.

 

19.09.2017 – Bautafel wurde aufgestellt

Schwuppdiwupp, heute wurde die Bautafel auf unserem Grundstück aufgestellt. Viel Platz war nicht, da aufgrund der aktuellen Strassensanierungsarbeiten schweres Gerät, u.a. eine Teermaschine auf unserem Grundstück stand. 

 

27.09.2017 – Werksführung vereinbart

Zusammen mit unserer Bemusterung am 05.10.2017 haben wir eine Werksführung in Simmern vereinbart. Interessant ist dass die DFH nur die „günstigen“ Marken Allkauf und Massa in Simmern herstellen. Die Häuser der „Premiummarke“ Okal werden in Tschechien gefertigt. Wir dachten das wäre genau anders herum.

 

29.09.2017 – Kostenaufstellung

Nach der Vertragsunterschrift und Annahme des Angebots des Hausbauer, gibt es ein Gespräch mit dem Architekten. Dort werden die Grundrisse, Anzahl der Fenster und weitere Dinge festgelegt. Aber auch viele technische Dinge wie Entwässerung, Aufstellung der Heizung usw. 

Man könnte glauben, dass all diese Kosten bereits im Bauwerkvertrag inkludiert sind. Weit gefehlt ! Nachdem wir die Entwässerung von der Kellerdecke in die Bodenplatte verlegen haben lassen, benötigen wir mehr Öffnungen für die Ablaufrohre, diese sind extra zu bezahlen. Im Angebot waren für den Keller nur zwei Lichtschächte eingeplant, wir benötigen aber deren fünf. Sockelputzarbeiten, Noppenbahn und Kellersockel kamen ebenfalls oben drauf. Alleine dieser Posten beläuft sich auf 8200 €, die wir annahmen, dass diese in jedem Angebot eines Hauses mit Keller inkludiert sind. In der Bau- und Leistungsbeschreibung jedenfalls wird dies nicht ausdrücklich erwähnt oder ausgeschlossen, also bitte aufpassen. 

Des weiteren wurde nicht beachtet, dass ein Fluchtfenster notwendig ist die mit Kurbel ausgestattet werden müssen. Dies schlägt mit ca. 1200 € zu Buche. Am Ende des Tages haben wir einen Aufpreis von gut 13.000 € zu akzeptieren, die einfach auf den Hauspreis oben drauf kommen obwohl all diese Punkte keine Zusatzausstattung oder Wunsch unsererseits ist, sondern die im Haus notwendig sind. 

 

29.09.2017  – 1. Anzahlungsrechnung

Nachdem Okal bzw. der beauftragte Architekt das Baugesuch eingereicht und wir am 28.08.2017 die Baugenehmigung erhalten hatten, kam heute die 1. Anzahlungsrechnung von 5 % gemäss Vertrag. Warum hat das nun vier Wochen gedauert ?  Da die Anzahlungsrechnung von der endgültigen Hauspreissumme ausgeht, konnte dies nicht früher erstellt werden, da wir die Kostenaufstellung erst am 29.09.2017 bestätigt hatten. 

 

 

04. + 05.10.2017 – Bemusterung

Heute war es endlich soweit. Nachdem wir vor sechs Wochen den Termin erhalten und zwischenzeitlich Hurricane Irma überlebt haben, geht es heute gegen 7.30 Uhr in das 225 Kilometer entfernte Simmern bzw. Büchenbeuren zur Firma Hoch, die für Okal die Bemusterung durchführt. 

De Fahrt verläuft nahezu reibungslos und wir treffen etwas vor dem vereinbarten Zeitpunkt ein. Herr Scheiber wartet bereits auf uns und empfängt uns am für OKAL extra abgetrennten Bereich zum eigentlichen Baustoffhandel der Firma Hoch. 

Wir gehen ins Obergeschoss und finden dort bereits die bereitgestellten Grundrisse bzw. unsere Elektroplanung in A3 Format.

Elektro

Wir hatten bereits im Vorfeld unsere schon fertige Elektroplanung durch geschickt und wir gehen diese jetzt Raum für Raum durch. Jede Steckdose wird überprüft. Wo kommt ein Netzwerkanschluss, wo kommt ein Taster hin und wie werden die Deckenauslässe für die Lichter verteilt. 

Das ist alles sehr viel was beachtet werden muss und jede Position muss genau überlegt werden.  Wir erhalten sehr gute Unterstützung von Herrn Scheiber und sind am Ende nach vier Stunden mit dem Elektroplanung für alle drei Stockwerke fertig. 

Wir hatten vor, dass wir die Deckenauslässe für die LED Spots selbst herstellen, da diese ab Werk sehr teuer sind. Das war zumindest bei unserem vorigen Hausbauer so. Bei Okal kostet das nur 20 € inkl. Kabel und wir haben nun entschieden dass wir alle ab Werk herstellen lassen. 

Sanitär

Dann geht es ohne Pause weiter mit der Sanitärausstatttung. Zuerst schauen wir den Waschtisch an und dann immer den zuerst den Standard, der bereits im Hauskaufpreis inkludiert und dann die aufpreispflichtigen Modelle. Hier entschieden wir uns am Ende für den Keramag Icon, in den beiden Bädern als Einzelwaschtisch und im Hauptbad als Doppelwaschtisch. 

Beim WC wird es dann eher schwieriger. Wir wollen auf jeden Fall ein randloses haben aber da trennt sich die Spreu vom Weizen. Das Keramag Modell ist richtig teuer, das fällt raus. Das Villeroy & Boch Modell hat zwar immer noch einen Aufpreis von 198 € zum Standard aber das nehmen wir dann am Ende. 

Bei der Duscharmatur haben wir uns auch bereits entschieden dass es eine Regenwalddusche sein muss. Durch unseren Berater erfahren wir aber dass wir den Duschkopf nicht von oben installieren können sondern nur aus der Wand. Gut zu wissen. Wir schauen uns mehrere Modelle an, die beginnen bei ca. 1200 € für eine Aufputzversion bis zu ca. 2.000 € für eine Unterputzversion. Nach etwas diskutieren und rechnen haben wir eine super Unterputzlösung mit Thermostaten und dem besseren Brausenkopf für ca. 1200 € Aufpreis pro Bad. 

Da wir keine Duschkabine nehmen sondern lieber eine Wand gezogen haben, bekommen wir am Ende dafür noch fast 1.000 € Gutschrift pro Bad so dass der Aufpreis sich dadurch in Grenzen hält. 

Den Duschbereich weiten wir am Boden auf 140 cm aus und Herr Schieber hat hier eine tolle Lösung mit einem Ablauf der über vier Seiten Gefälle hat und wir somit keinen Absatz in diesem Bereich haben werden. Leider können damit wir damit aber unsern Ablauf an der Wand nicht verwenden da OKAL es aus Gewährleistungsgründen nicht vorsieht, dass Wasser an eine Wand läuft die kein Gefälle hat, so dass es keine Möglichkeit gibt dass Wasser in die Wände oder Decken eindringt wenn eine Silikonabdichtuung defekt wäre. Wieder was gelernt. 

Bei der Badewanne hatten wir schon im Vorgespräch unsere Probleme. Eigentlich wollten wir eine freistehende haben, die wand dafür haben wir vorgesehen. Leider würde diese knapp 4.000 € Aufpreis kosten. Das ist uns einfach zuviel. So schauen wir uns bei den günstigeren um und entschieden uns am Ende für eine Mineralguss-Badewanne mit sehr modernem Aussehen aber mit der typischen Schürze die dann gefliest wird. Aufpreis ist trotzdem noch ca. 1.000 € zum Standard. 

Spiegel, Handtuchhalter und Toilettenpapierhalter nehmen wir raus und erhalten eine Gutschrift. Hier haben wir schon bei Lidl schöne Edelstahlsachen eingekauft. 

Fliesen / Parkett

Auch hier hatten wir schon eine Vorauswahl getroffen und beiden am Ende bei anthrazitfarbenen Fiesen im Format 30 x 60 cm, die etwas Aufpreis kosten. Die Böden in den Duschen werden wir mit Mosaikfliesen in derselben Farbe auslegen lassen. Hier ist der Aufpreis noch etwas größer. Die gleichen dunkelgrauen Fliesen kommen an die Schürze der Wanne, an der Montagewand des WC`s und der Waschtische 

An die Wand nehmen wir weiße Fliesen auch im Format 30 x 60 cm in glanz und ohne Aufpreis. Am Ende des Tages bekommen wir bei den Fliesen noch in der Gesamtsumme eine kleine Gutschrift. 

Beim Parkettboden, für die Wohnbereiche, hatten wir im Vorfeld bereits selbst Ausschau gehalten. Wir schauen uns aber trotzdem das Angebot an und finden sogar einen Echtholzparkettboden, der in die engere Wahl kommt. Der Preis von 137 € pro qm inkl. Montage und Material  ist uns am Ende dann doch zuviel und wir werden diese aus der Bemusterung nehmen lassen. 

Treppe

Da wir die Standard Buchetrepe nciht schön finden haben wir uns schon mit der Vertragsunterschrift eine gebeizte dunkle Treppe ausgesucht. Nachdem wir diese aber uns vor Ort angeschaut und mit den im Standard enthaltenen Treppen verglichen haben, war die Entscheidung klar. Es gab eine schöne Holztreppe, mit Edelstahlstreben in den Farben hellgrau, dunkelgrau, dunkles braun und weiß. Die dunkelgraue hat uns sehr gut gefallen und diese haben wir dann letztendlich genommen. Diese Entscheidung bringt uns eine Gutschrift von 5200 €.

MyGekko

Zum Abschluss des ersten Tages gehen wir noch das Thema MyGekko also Smarthome Steuerung an. Okal bietet ja hier ein Grundsystem an, dass im Hauspreis enthalten ist. Wir hatten uns bereits im Vorfeld entschieden, dass wir alle weiteren Pakete auch nehmen also die Rolladensteuerung, das Sicherheitspaket, das Lichtkreispaket. 

Zuerst einmal schauen wir uns an was das kostet wenn wir diese Pakete noch erweitern und alle vorhandenen Lichtkreise mit aufnehmen. Im Standard sind „nur“ 10 Lichtkreise inkludiert. Wir wollen auf jeden Fall für alle Fenster / Türen im Erdgeschoss einen Fensterkontakt haben, damit wir diesen über die Alarmanlage regeln können. Diese kosten dann am Ende 1348 €. Wir verwenden die beiden Kameras damit wir Sicht auf beiden Seiten haben die an der Strasse sind und platzieren unsere Gegensprechanlage sowie den MyGeko selbst an den vorgesehenen Positionen. 

Der Gesamtpreis beläuft sich am Ende auf über 24.000 €. Damit hatten wir nicht gerechnet, da die Pakete insgesamt 18.260 € kosten. Wir entscheiden daher einige Lichtkreise wieder herauszunehmen so dass wir einige Euro sparen können. Es macht auch SInnn dass wir einen Raum der mit einem Präsenzmelder gesteuert ist nicht zusätzlich über MyGekko gesteurt wird. Nach etwa 30 Minuten haben wir das alles und unsere Kosten liegen dann bei 18.690 €, was genau im Budget liegt. 

 

Der erste Bemusterungstag endet um 19.30 Uhr. Herr Scheiber wird morgen früh die Pläne noch überarbeiten und die Kosten zusammenstellen. Wir treffen uns daher erst um 10 Uhr. Wir fahren in das gebuchte Hotel „My Place“ im Nachbarort und geniessen ein kostenloses Essen im hauseigenen Restaurant. Das Hotel ist, da nahe am Flughafen Hahn, gelegen, sehr belebt aber trotzdem ruhig. Unser Zimmer war sehr schön und die Firma Hoch hatte uns noch eine Flasche gekühlten Sekt im Zimmer bereitgestellt, die wir aber am Ende des Tages nicht mehr getrunken haben. 

 

Wir starten den zweiten Tag mit einem tollen Frühstück und treten kurz vor der Zeit bei Hoch ein. Unser Berater hat am morgen bereits fleissig, die gestern ausgesuchten Punkte eingearbeitet ( was ein Fleißprogramm ) und präsentiert uns heute morgen den korrigierten Elektroplan sowie die Kostenaufstellung. Wir besprechen zuerst die Kostenaufstellung Punkt für Punkt und stellen fest dass wir sehr oft auch Gutschriften erhalten. Was uns sehr entgegen kommt. 

 

Für heute ist noch die komplette Aussenansicht des Hauses vorgesehen. Wir fangen mit der Haustüre an. Auch dort werden wir eine dunkelgraue Aussenansicht nehmen. Das Seitenteil gibt es aus Glas. Die Haustüre wird einen Fingerprint bekommen. Wir suchen noch den Türgriff aus und fertig sind wir. Weiter geht es mit den Ziegeln, auch hier haben wir in der Vorauswahl uns für die Standardziegel in anthrazit matt entschieden. Die Entscheidung wird vor Ort nur noch bestätigt. 

Danach kümmern wir uns um die Aussenfassade. Hier haben wir im Vorfeld schon weiß ausgewählt und wir wollen die Fensterbereiche mit dunkelgrau maskieren. Das wird nochmals besprochen und dann bestätigt. Dann geht es weiter zu den Fensterbänken. Auch hier haben wir schon vorab uns für weiß entschieden. Da wir nur vier Fenster haben die eine Innenfensterbank bekommen spielt diese Auswahl eine nicht ganz so grosse Rolle. 

Bei den Innentüren haben wir schon in der Musterhausausstellung Gefallen an den ganz hohen Türen mit 2,50 m gefunden. Diese schauen wir uns hier vor Ort nochmals an und stellen dann fest dass dies schon extrem auschaut. Wir entschieden uns dann am Ende für die Türen mit 2,26 m, die sind auch deutlich höher als Standard und wir bekommen am Ende des Tages noch eine Gutschrift. 

Haben wir was vergessen ? Die letzten beiden Tage waren richtig anstrengend. Herr Scheiber stellt jetzt die Elektroplanung zusammen mit MyGeko und den Kosten bis morgen nochmals zusammen. Wir erhalten dann vorab diese per Email und noch im Original per Post um diese zu bestätigen. 

Alles in allem ein Lob an die Firma Hoch. Sehr kompetente Beratung, alle offenen Fragen wurden geklärt ( bis auf das Thema mit der Feuerschutztüre zur Garage ) und sehr viele Ideen umgesetzt bzw. mitgenommen. 

 

Um 15 Uhr hatten wir dann eine Werkführung bei der DFH in Simmern. Hier werden die Häuser für Massa und Allkauf hergestellt. Die Häuser für Okal werden in Tschechien produziert aber der Ablauf ist der gleiche. Wir werden im Empfang bereits erwartet. Wir beginnen unsere Führung gleich mit dem fertigen Produkt. Auf dem Hof vor den Fertigungshallen stehen massenweiße fertige Häuser. Hier werden im Dreischichtbetrieb 55-60 Häuser pro Woche hergestellt. In den ersten Hallen wird manuell gearbeitet, das bedeutet dass die fertig zugeschnittenen Holzbauteile per Hand zusammengestellt und verschraubt / vernagelt werden. Alle Hölzer die hier verwendet werden kommen von Holzwerken aus der Gegend oder aus dem Schwarzwald. 

Unser Führer ist sehr kundig und berichtet exakt drüber wie ein Haus entsteht, wie die Fenster und Türen eingesetzt werden und wie die weiteren Schichten wie Rigigsplatten und auch die Dämmung angebracht wird. In den weiteren neueren Gallen geht es weniger manuell zu. Hier werden die verwendetet Holzstück über eine Maschine nach einem vorher eingegeben Plan maßgenau zugeschnitten. Der Zuschnitt erfolgt hier millimetergenau.  

Am Ende der Halle wird dann noch der Basisputz aufgetragen und man kann bereits die fertige Wand erkennen. Nach etwa 1,5 Stunden ist die Führung fertig und wir kommen wieder am Ausgangspunkt an. Großes Lob an die DFH.Mit dieser Führung macht Ihr Werbung für Euer Produkt. PS. Der Empfangsbereich könnte mal wieder aufgeräumt werden. Das macht keinen guten Eindruck. 

 

07.10.2017 – Garage

Zeitgleich mit der Anzahlungsrechung kam auch ein größeres Paket der Firma Zapf, seines Zeichens einer der größten deutschen Fertiggaragenhersteller. Überrascht waren wir dass wir nun direkt mit Zapf Kontakt haben und die Garage abrufen sollten. Wir haben doch mit Zapf gar keinen Vertrag geschlossen sondern die Garage zusammen mit unserem Hauswerkvertrag bei Okal bestellt. In dem schönen beigelegten Katalog werden uns drei Garagenmodelle angeboten, welche wir am Ende bekommen wissen wir nicht, da es keine konkreten Informationen im Hauswerkerkvertrag gibt. 

Überrascht sind wir aber über die Preisinformationen für mögliche Garagenaustattungen die beigefügt ist. Hier wird uns suggeriert dass wir alle diese Punkte nicht bestellt haben und wir diese nun gegen Aufpreis bei unserem Verkaufsberater von Zapf dazu  kaufen können. Was wir letztendlich bereits bei Okal gekauft und bezahlt haben wird in diesem ganzen Paket nicht erwähnt und wir stochern im Dunkeln. Für uns ist und bleibt OKAL der Lieferant der Garage und wir haben uns jetzt erstmal an unsere Beraterin gewandt um das zu klären.

Folgendes haben wir bei OKAL bestellt:

2x Garage Massiv298 K 224 jeweils 6,00 m x3,01 m x 2,68 m ( Tor-Durchfahrtsmaß 2,47 m x 2,11 m ) inkl. innenliegende Dachentwässerung hinten, ovale Lüftungsöffnungen, wischfester gesprenkelter Innenputz, durchgehender Betonboden mit Gefälle zum Tor

Grobkornputz 1,5 mm weiß

Garagendach mit spezieller Dachbeschichtung und Kiesschüttung

Aussparung zwischen den Garagen 4,50 m x 2,01 m

Gleitlager für Pflasteranschluss

Abdeckleiste für senkrechte sowie waagrechte Fuge

Folgende Ausstattungen wurden bei OKAL gekauft aber nicht durch Zapf bestätigt:

2 Sektionaltore M-Sicke in RAL 7016 anthrazitgrau

Stahlsickentür hinten

Elektroinstallationavariante 1, 2, 4 oder 5

2 Torantriebe

Aussparung in der Seitenwand für Nebeneingang

 

Es hat sich herausgestellt, dass OKAL zwar die Ausstattung die wir wollten mit angeboten hat, diese wurden aber zusammen mit dem Architektenkosten wieder gutgeschrieben. Wir hatten diese Info übersehen. Warum das so ist konnte uns keiner sagen. Jetzt bestellen wir halt diese Ausstattung bei Zapf und am Ende erhalten wir das dasselbe.  

 

 

09.10.2017 – Bauanlaufgespräch mit Fertigkellerhersteller

Heute haben wir von Glatthaar einen Anruf erhalten damit ein Bauanlaufgespräch vor Ort vereinbart werden kann. Hierzu sollte der Erdbauer, sowie der Architekt und eine Person der Gemeindeverwaltung anwesend sein. Wir haben einen termin am 17.10.2017 zwischen 10 und 12 Uhr vereinbart. Hier schon mal ein Video wie der Keller von Glatthaar gefertigt wird.

 

 

10.10.2017 – Angebot Erdbau- und Kanalarbeiten erhalten

Am 15.09.2017 wurde der Erdaushub ausgeschrieben und erst heute haben wir das Angebot erhalten. Lag es viellleicht an dem Umfang von 37 Seiten und einfach nur daran dass es viele Einzelpositionen sind ?  Die Endsumme hat uns schier aus den Latschen kippen lassen. Diese übersteigt deutlich alle Vorstellungen die wir bisher hatten. Nach Rücksprache mit unserem Architekten ist die Höhe aber günstig und wir werden wohl damit leben müssen. Wir haben den Unternehmer noch heute damit beauftragt so dass es zügig losgehen kann. 

 

 

11.10.2017 – Kamin und die Folgen

Wir hatten schon vor 6 Monaten unseren Kamin bestellt, der entgegen der „Ratschläge“ der Fertighausanbieter raumluftabhängig ist. Das bedeutet, dass der Kamineinsatz nicht 100 % dicht ist und somit dem umgebenen Raum Luft entzieht und damit ein Unterdruck entsteht. Da in einem Passivaus, wie wir das haben,  selten bis gar nicht gelüftet wird, birgt dies Gefahren und es wird angeraten einen Druckwächter zu installieren der den Raumdruck überwacht und bei Unterschreitung von 4 PA die Be- und Entlüfungsanlage ausschaltet. Dieser Druckwächter wird an den Schornstein mit einem Schlauch verbunden um dort den Druck zu messen und diesen zu vergleichen. Des weiteren wird eine Datenleitung vom Druckwächter an die Regeleinheit die im Technikraum angeschlossen, wird verbunden.

Sinnvoll ist es, dass dieser Schlauch und dieses Kabel bereits ab Werk Unterputz verlegt wird. Da aber OKAL bzw. die DFH Gruppe keine Druckwächter selbst verkauft, haben wir bei der Bemusterung angefragt wie dann des abläuft. Sollen wir den Schlauch und das Kabel an OKAL liefern und die bauen das zusammen mit der Hausfertigung in die Wand an oder macht das der Elektriker vor Ort ?

Viele Fragen, bisher ohne Antworten. Wir kommen uns vor als seien wir die Pioniere, die ersten die einen raumluftabhänigen Kamin einbauen wollen. Aber warum nehmen wir keinen raumluftunabhängigen Kamin, bei dem nach vielen verschiedenen Aussagen kein Druckwächter benötigt wird ?  Die raumluftunabhängigen Kamine haben meist nur eine eindimensionale Glasscheibe als Öffnung und wir wollen eine Panoramascheibe über drei Ecke haben. Durch diese drei Ecken hat der Kamin nicht dieselbe Dichtigkeit und bekommt damit in der Regel keine Diba Zulassung. Aber, zusätzlich kann es immer noch sein dass der Schornsteinfeger trotzdem einen Druckwächter verlangt obwohl man einen raumluftunabhängigen Kamin verbaut. Also sollte OKAL doch in jedem Fall sich in dieser Sache auskennen.

 

 

14.10.2017 – Kamin und das Ende

Nachdem wir in den letzten Tagen mehr als frustriert waren über die Herangehensweise unserer Anfrage seitens OKAL, haben wir heute einen Knopf an die Sache gemacht. Wir werden nun den USA Unterdruck-Sicherheits-Abschalter von Brunner verwenden. Dieser benötigt anstatt eines Datenkabels ein normales Stromkabel um die Lüftungsanlage gegebenenfalls abzuschalten. Das lässt sich von OKAL in einem Leerrohr ab Werk verlegen. Der Messschlauch und der Temperaturfühler wird an das Rauchgas abluftrohr angeschlossen, das kann der Kaminbauer dann selbst vor Ort machen. In der Montage sieht das dann so aus:

 

 

Die Position des Druckwächters wollen wir dann in etwas so am Kamin plazieren.

 

 

17.10.2017 -> Bauanlaufgespräch mit Kellerbauer

Heute war es dann soweit. Die Kellerbauer von Glatthaar hatten sich angemeldet um die Gegebenheiten vor Ort und den Ablauf zu besprechen . Zusätzlich haben wir den Erdbauer, der unseren Kelleraushub durchführen soll, den Vertreter der Gemeinde und den Architekten eingeladen. Fast alle kamen. 

Zuerst besprachen wir mit dem Kellerbauer die Gegebenheiten vor Ort, wo der Kran und der LKW stehen soll, wie der Aushub erfolgen muss und auch welche Punkte wir noch achten müssen. Das Protokoll wurde durchgegangen bis nach etwa 30 Minuten der Erdbauer dazugestossen ist und der Kellerbauer alle Punkte mit ihm besprochen hat. Gut ass sich die beiden bereits kenne, so sind die Vorgaben und die Besonderheiten leicht zu besprechen. Der Bauamtsleiter hat es uns auch leicht gemacht und keine großartigen Forderungen gestellt. Einzig der Platz für die Wassereinführung im Keller sollte großzügig sein, damit Platz für den Anschluss ist. 

Am Ende der Gesprächs haben wir noch die Strassensperrung besprochen, dass wir noch einige Werte des Bodengutachters abfragen müssen und dass wir aufgrund der Werte eventuell die wasserdichten Lichtsauslässe benötigen, die wir heute noch nicht haben. Das hängt davon ab wie stark das aufsteigende Wasser ansteigt. Sehr interessant fanden wir am Ende dass wir gefragt wurden ob wir die Kosten für die Reinigung der Betonpumpe bzw. des Betonmischer bezahlen wollen oder ob der Betonrest auf unser Grundstück gekippt werden kann. Diese Kosten fallen doch bei jedem Kellerbau an, warum werden die ncbijhtz direkt in den Kellerpreis eingerechnet und man wird stattdessen hinterher damit überrascht ?

Alles in allem waren wir mit dem Termin sehr zufrieden,die beiden Kellerbauer von Glatthaar verstehen ihr Geschäft und ließen keine Fragen offen. 

 

19.10.2017 -> Kellerbau – ein weiteres Dilemma

Nachdem wir gestern nochmals bei Clayton ( Bodengutacher ) eine Nachfrage hatten, bekamen wir heute die Antwort des Geologen. Unser Boden ist stark tonhaltig und deshalb nimmt dieser sehr schlecht bzw. wenig Sickerwasser auf. Dies war auch bereits im Bodengutachten, dass wir im August erhalten haben, so beschrieben, nur verstanden haben wir das nicht und aufgeklärt hat uns auch niemand.

Heute wissen wir was das bedeutet. Im Klartext haben wir drei Optionen dieses Thema zu lösen. Die beste aber auch teuerste Version ist die Lichtschächte wasserdicht zu machen und die Bodenplatte um ca. 1,20 bis 1,50 m ringsum zu vergrößern. Die zweitbeste Option ist eine Sicherheitsdränage zu legen, also ein Rohrsystem rund um den Keller und diesen an das Abwasser Kanalsystem anzuschließen. Dazu muss aber das zuständige Bauamt das OK geben, dass wir Abwasser in das Kanalnetz einleiten dürfen. Zusätzlich muss aber eine elektronische Rückstaupumpe angeschlossen werden die ein jährliche Wartung benötigt. Der Schacht den wir auf dem Grundstück geplant hatten, muss wegen der Pumpe ebenfalls vergrößert werden. Die dritte und für uns schlechteste Option, ist das Wasser während der Bauphase abzupumpen. Dazu muss eine Fachfirmen Pumpen installieren, die während der kompletten Rohbauphase und auch länger, das anfallende Sickerwasser abpumpt so dass keine Gefahr besteht, dass der Keller zu schwimmen anfängt. Das ist die teuerste und aufwendigste Option. 

Wir warten jetzt erstmal was das Bauamt sagt und müssen uns dann von Glatthaar zu den möglichen Optionen ein Angebot geben lassen. Dies fällt wieder unter die Rubrik „ungeplante Kosten“. 

Hier die Erklärung die verschiedenen Modelle:

Hinweisblätter Glatthaar

Update 24.10.2017  Heute kam die lang ersehnte Meldung. Aber zuerst einmal von vorne. Nachdem in den letzten Tagen in unserem Haus Krisenstimmung war und wir uns mehrer Male überlegt haben, das Haus bauen einfach zu lassen, hat Frank am Montag Glatthaar gebeten doch mal die beiden Varianten zu rechnen bzw. die eine Variante. Bei der Variante mit der Sicherheitsdränage muss der Erdbauer uns den Mehrpreis geben. Den hatten wir dann gleich erhalten. Der Kellerbauer kam dann einen Tag später um die Ecke. Die noch sichere Version mit abdichten der Lichtschächte und vergrößern der Bodenplatte sollte weitere 22.000 € kosten. Als Frank diese Info an Birgit Weitergabe, dachten beide dasselbe. Der Keller kostet uns nun ca. 120.000 € wenn man die großen Posten zusammenzählt. Wahnsinn !!!!!  Zum Glück für uns hat sich das Bauamt aber entschieden uns es doch zu gestatten dass Abwasser dass sich sammelt in das Kanalnetz leiten zu lassen. Somit haben wir die Möglichkeit mittels einem Rohrsystem und Schächten das Wasser zu sammeln und eben über den Kanal abzuleiten. 

 

26.10.2017 -> Statistische Berechnung – Hausstatik

Heute kam ein riesen Paket des beauftragten Ingenieurbüros für die Statische Berechnung des Hause. Sage und schreibe 245 Seiten voll mit Zahlen und Formeln, das ist der helle Wahnsinn. 

 

26.10.2017 -> Geballte Kompetenz

Nachdem unsere Bemühungen, die Preisdifferenzen zu klärendes Stocken geraten waren, hatten wir ein erstes Gespräch mit dem Vertriebsleiter Süd, Herrn Wissmann. Eine solche Kompetenz wünscht man sich an mehr Stellen bei OKAL. Klare Zusagen, klare Ansagen, so muss es sein. Wir sind jedenfalls bisher mit dem Service sehr zufrieden, so kann es weitergehen

 

27.10.2017 -> Heizung- und Sanitäranlagen

Und wieder flattert ein Brief ins Haus. Dieses Mal schreibt uns der beauftragte Heizung- und Sanitärbetrieb SH Heizung Schmidt aus Möckmühl an. Im Gepäck war auch direkt die Anmeldung ans Wassernetz dass wir unterschreiben und abgesendet haben. Komisch fanden wir nur dass wir unser Wasser bei den Stadtwerken Oberriexingen anmelden sollten. Wir dachten uns nichts drei und bekamen kurz darauf einen Anruf der Stadtwerke dass dies für unseren Wohnort nicht zuständig sind. Eine kurze Recherche ergab das hier die Anmeldung bei der Gemeinde Eberdingen erlogen muss. Wir haben uns das Anmeldeformular nun bestellt.

 

01.11.2017 -> Bauzaun mieten oder kaufen

Ein Bauzaun gehört zu einem Hausbau dazu wie der Deckel auf den Eimer. Umso wichtiger ist es wenn man einen Keller baut, denn die Gefahr dass jemand hineinfällt ist doch recht groß und die Grube ist ja einige Tage offen. Aber soll man sich einen Bauzaun mieten oder kaufen ? Wir haben die Optionen geprüft und sid erstaunt wieviel Geld man damit sparen kann.

Zuerst einmal die Gerundeten:  Wir benötigen ca. 45 Meter Bauzaun also 14-15 Stück a 3,50 m und 2 m Höhe mit Standfüßen und Schellen zum verbinden. 

Das Angebot vom Erdbauer haben wir mit Leistungsausschreibung für den Kelleraushub erhalten. Angeboten wurden 25 € pro Bauzaun ( 3,5 m x 2 m Höhe ) und Monat, das ergibt Kosten in Höhe von 1.750 €. Allerdings ist hier das Auf- und Abbauen sowie Anlieferung / Abholung bereits inkludiert. 

Eine andere Option wäre den Bauzaun zu kaufen. Hier gibt es massig Anbieter aber die meisten Versenden die Bauzäune nicht. Wir haben leider keine dieser Anbieter um die Ecke aber haben ein Angebot für Lieferung erhalten. Der Bauzaun inkl. Standfüén und Schellen und Lieferung würde 909 € kosten. Auf- und Abbau wäre dann unsere Aufgabe und was wir am Ende der Baustelle für den verkauf erlösen wissen wir auch nicht. 

Die letzte und beste Option wäre das Mieten. Hier haben wir mit zwei Firmen Kontakt die auch an- und abliefern würden. Hier beläuft sich der Mietpreis für die 5 Monate inkl. An- und Ablieferung, Standfüße und Schellen auf 535 € bzw. 711 €. Eine weitere Firma aus der Region bietet sogar für 6 Monate an und wir müssten den Bauzaun eben abholen und wieder bringen. Das ganze würde dort nur 358 € kosten. 

Es lohnt sich also diese Sache zu prüfen, denn zwischen den Erdbauer den wahrscheinlich die meisten nehmen würden und der selbst beauftragten Aktion liegen sage und schreibe 1392 €. Unsere Entscheidung ist damit klar. Für die Ersparnis von fast 200 € fahren wir gerne zweimal 30 Kilometer und holen und bringen den Bauzaun selbst. 

 

03.11.2017 – Bemusterung abgeschlossen

Nachdem wir noch die Anfrage mit den Präsenzemeldern offen hatten, kam heute die Antwort von Hoch. Warum hat das so lange gedauert ?  Hoch an sich macht einen sehr guten Job, aber leider haben die Berater fast die komplette Woche Bemusterung so dass wenig Zeit bleibt sich um Änderungswünsche der bereits bemusterten Häuser, wie uns, zu kümmern. Wir haben uns für die Jung Mini Präsenzmelder entschieden die 185 € pro Stück kosten. Für die Anbindung an MyGekko benötigen wir noch drei Rauminterface zu je 240 € und 3 Ringleitungen zu je 360 €. Eigentlich ein teurer Spass aber das lohnt sich. Die Wallbox für das Laden von E-Autos haben wir dafür wieder abbestellt und 3300 € gespart. Die notwendigen Kabel lassen wir aber gleich legen. Am Ende der Bemusterung liegen wir bei ca. 28.000 € Aufpreis wobei kleine 18.240 € für MyGekko sind. 

 

 

04.11.2017 -> Hausstatik ist geprüft und an Kellerbauer übergeben

Gestern haben wir noch zusätzlich die Info erhalten, dass die Hausstatik die wir seit einigen Tagen ja selbst vorliegen haben, durch OKAL geprüft und an den Kellerbauer Glatthaar übergeben wurde. Somit kann jetzt auch die Statik für den Keller erstellt werden. 

 

06.11.2017 -> Stromspeichererweiterung auf 9,6 kWh bestellt

Nachdem wir bis heute auf die Preise von E3DC warten mussten aber wir nun 2x 2,6 kWh Stromspeicher zusätzlich zu unserer vorhandenen 4,6 kWh bestellt. Herr Wissmann, der Verkaufsleiter Süd bei OKAL, hatte uns ja einen Nachlasse versprochen , nachdem wir ja bei den Innentüren im Keller und bei der Garage uns „fehlberaten“ fühlten und er hat uns ca. 1500 € Nachlass gegeben. Ales in allem sind wir jetzt damit zufrieden und wir schließen unsere Hausplanung damit ab. Der Originalpreis der 2x 2,6 kWh Speichererweiterung wäre bei 5200 €. Wr haben dafür nur 3900 € bezahlt. 

 

07.11.2017 -> Post vom Elektrotechnikbetrieb

Heute hatten wir eine Email von Elektrotechnik Breghina im Postfach. Zum einen erhielten wir den Antrag für den Hausanschluß und zu andern wissen wir jetzt wer unsere Elektrik bzw. MyGekko installieren wird. Im Netz findet man viele, meist positive Berichte, über diese Firma. 

 

14.11.2017 -> Post von Schiedel Schornstein

Nach einer Woche Pause kam heute wieder mal ein Brief, dieses Mal aber per Email. Die Firma Schiedel, die unseren Schornstein liefert, hat sich gemeldet und will die Daten für unseren Kaminanschluss abgleichen, damit die Anschlüsse auch richtig gemacht werden. 

Wir haben dieses Datenerfassungsblatt an unserem Kaminbauer weitergeleitet und warten auf die Bestätigung. Vom Kaminbauer kam leider die letzten Tage keine Info da der Verkäufer für 10 Tage auf der Messe ist. Wir haben daher mit Schiedel Kontakt aufgenommen und die Maße abgestimmt. Es passt alles. 

 

 

 

 

18.11.2017 – Die Hauskostenaufstellung ist da

Ziemlich exakt 5 Monate nach Vertragsunterschrift sind die Planungen am Ende angelangt und wir haben die endgültigen Hausbaukosten bestätigt bekommen. Mit dieser Kostenaufstellung verlangt nun OKAL von uns die Bankbürgschaft die wir heute angefordert haben. Nachdem dies bei OKAL vorliegt beginnt man mit der Produktion des Haues bzw. natürlich zuerst mit der Beauftragung des Kellerbauer für die Bodenplatte und dann den Keller. 

 

 

23.11.2017 -> Versicherungspaket ist angekommen

In den Leistungen der OKAL ist auch ein Versicherungspaket der R+V Versicherung bestehend aus Bauherren-Haftpflicht und Wohngebäudeversicherung inkludiert. Dieses Paket haben wir heute erhalten und ist ab dem Stellerin gültig. Jetzt sollten wir nich schauen, dass wir eine Eigentümerhaftpflichtverischerung abschliessen, so dass wir für etwaige Schäden / Schadenersatzansprüche versichert sind. 

 

 

 

29.11.2017 -> Einbau einer Klimaanlage

Obwohl wir ein tol gedämmtesHaus haben, war immer unser Wunsch, dass wir in den Haupträumen eine Klimaanlage haben. Dazu hatten wir uns im Vorfeld informiert und uns ein Angebot für einen Wand Inverter geben lassen. Das ist ein sogenanntes Spiltgerät, bei dem einen  Einheit draussen platziert wird und die Innneneinheit lediglich die kalte Luft in den Raum bläst. Das Angebot von einem lokalen Anbieter klang gut und wir haben uns entschieden , dies im Wohnbereich ( ca. 50 qm ), im Elternschlafzimmer ( ca. 25 qm ) und im Kinderzimmer ( ca. 20 qm ) installieren zu lassen. 

Dazu muss lediglich entsprechende Stromleitungen und zusätzlich noch eine Kühlmittelleitung vom Aussengerät zum Innengerät verlegt werden. Wir waren clever und wollten das direkt ab Werk also mit dem Hausbau verlegt lassen und haben OKJAL dazu angeschrieben. Leider haben wir eine Absage erhalten. Es wäre nicht möglich derartige Leitungen in die Wand zu verlegen. Dann hatten wir die Idee die beauftragte Heizungsfirma damit zu beauftragen. Das wurde uns aber abgelehnt, da die beauftragten Firmen keine weiteren Aufträge annehmen dürfen.

Unsere letzte Option ist jetzt noch, dass wir Leerrohre an die Innengeräte verlegen lassen und wir dann im Rohbau die Kühlmittelleitungen ziehen. Das prüfen wir nun gerade !

Sind unsere Ideen so ungewöhnlich, weil wir immer wieder eine Absage erhalten ?

 

 

02.12.2017 -> Finanzierungsbestätigung zur Unterschrift angekommen

Nach knapp zwei Wochen haben wir bereits von unserer Bank die Finanzierungsbestätigung, die wir jetzt unterschreiben und wieder zurück senden müssen, vorliegen . Tolle Leistung !

 

09.12.2017 -> Finanzierungsbestätigung erfolgreich

Die fertiggestellte Finanzierungssbestätigng auch Bürgschaft genannt kämm heute von unserer Bank an. Das waren jetzt exakt drei Wochen nach Antragsstellung. Vielen Dank hier an unsere Beraterin die intern Druck gemacht hat, dass wir das Papier schnell erhalten. Jetzt geht es Montag per Einschreiben an OKAL und wir hoffen dass in diesem Jahr noch die Arbeiten beauftragt werden können. 

 

14.12.2017 -> Kellertermin steht fest

Heute haben wir von Glatthaar die Info erhalten dass die Baufreigabe seitens OKAL angekommen ist und der Termin für die Bodenplatte in KW 6 geplant wurde. Jetzt haben wir den Baustrom für KW 5 beauftragt, ebenfalls den Bauzaun bestellt und die Vermessung eranlassen wir wenn wir die exakten Daten von Glatthaar bekommen haben. Es kann endlich losgehen. 

 

18.12.2017 -> Höhenschnitt des Kellers wurde aktualisiert

Aufgrund des sehr tonhaltigen Bodens müssen wir unsere Bodenplatte vergrössern um somit gegen Auftrieb abzusichern. Dazu muss der Höhenschnitt für den Vermesser und das Erdaushuunternehmen angepasst werden. Dieses wurde us heute von der DFH per Email zugestellt. 

 

 

19.12.2017 -> Bauzaun beim Mietpark reserviert

Nachdem wir jetzt den Aushubtermin haben muss ein Bauzaun her. Diesen wollen wir mieten und haben dazu habe bereits angefragt ( wir haben am 01.11.2017 dazu berichtet ). Wir haben nun 14 Bauzäune mit Betonsockel und Schellen für den 13.01.2018 zur Abholung reserviert. Kosten pro Stück Bauzaun für max. 6 Monate sind 27,60 €.

 

20.12.2017 -> Terminierung Kelleraufbau fixiert

Heute haben wir von Glatthaar die exakte Terminierung des Kelleraufbaus mit Terminen für Vermessung, Erdaushub und Kellerstellung erhalten. Insgesamt geht dieser Prozess über zwei Wochen beginnend am 08.02. mit der Bodenplatte. Dazu haben wir heute beim Bauamt die Teilsperrung der beiden Strassen für den 14. und 15.02..2018 beantragt und dem Vermesser die Terminvorgaben gegeben.

 

 

21.12.2017 -> Antragsformular für Strassensperrung versendet

Zum Glück geht heute vieles online, so auch das Antragsformular mit dem Namen „Antrag auf Anordnung verkehrsregelnder Maßnahmen nach § 45 Straßenverkehrs-Ordnung ( StVO ). Kurz ausgefüllt, als PDF gespeichert, unterschreiben und an das zuständige Bauamt gesendet. Gleichzeitig schauen wir, wo wir die Strassenabsperrungen herbekommen. Dürfen nicht allzu teuer sein. 

Kommando zurück ! Zum Glück gibt es noch menschen die mitdenken. Wenn wir dieses Antrag stellen haften wir auch für eventuelle Schäden die entstehen können und das Bauamt Vaihingen rät uns dass der Hausbauer / Kellerbauer diesen Antrag stellt und dann am Ende als Bauleiter auch dafür haftet. Nach einem Gespräch mit Glatthaar wird uns mitgeteilt dass der Kranunternehmer diesen Antrag nun stellt und wir die Unkosten von 195 € berechnet bekommen. Teuer Spass wenn man sieht dass die reinen Gebühren bei 72 € liegen. 

Nachdem wir sehr schnell die Genehmigung erhalten haben, müssen wir erkennen dass es mit der Beschilderung doch nicht so ohne ist. Wir benötigen insgesamt 11 Halteverbotsschilder, 2 Sackgassenschilder, 2 Einfahrt verboten Schilder und zwei Absperrungen. 

 

25.12.2017 -> Weihnachtszeit, Wartezeit

An den Weihnachtstagen kommt alles zur Ruhe, nur einer nicht. Unser Nachwuchs Paul hat sich Gedanken gemacht wie unser Haus von innen aussehen soll und hat dies zu Papier gebracht

 

 

 

 

28.12.2017 -> OKAL arbeitet 

Heute haben wir zwei Emails von OKAL erhalten. Aber nicht von unserem eigentlichen Kundenbetreuer sondern von „Resource.Kundenbetreue@dfhaus.de“.  

Zum einen wurde uns nun der Bauleiter mitgeteilt nachdem wir gefragt hatten. Zum anderen wurde der Antrag für die Wasserversorgung an die zuständige Heizungsfirma zum Ausfüllen der tech mischen Daten weitergeleitet. 

 

02.01.2018 -> kostenloser Bauzaun

Gleich im neuen Jahr bekommen wir erfreuliche Nachrichten. Wir können den Bauzaun uns kostenlos von einem Bekannten ausliehen . Wir müssen den nur selbst abholen und wieder nach Gebrauch zurück bringen Tolle Sache. 

 

03.01.218 -> Elektriker für Baustrom 

Heute kam überraschend der Elektriker vorbei obwohl er noch Urlaub hatte. Er schaut e sich die Baustelle an. Er stellte dabei fest, da wir ja aktuell direkt neben der Baustelle wohnen, dass wir keinen Baustrom beantragen müssen sondern lediglich ein Kabel von unserem Sicherungskasten auf unser Baugrundstück zu legen und den Baustromkasten anzuschließen. Wieder min. 400 € gespart. 

 

05.01.2018 -> Absteckung für Aushub wurde durchgeführt

Heute war es endlich soweit. Unser Vermesser Martin Frech war da und hat für den Erdaushub ausmessen und abgesteckt und den dazugehörigen Plan erstellt. 

 

 

 

 

 

 

 

06.01.2018 -> Richtfest in Hemmingen

Natürlich sind wir informiert und wissen dass min Hemmingen aktuell auch ein Haus gebaut wird. Unsere Beraterin hat uns dort begrüßt und wir schauen uns schon mal an was selbst auf uns zukommt. Wir lernen dabei die Hausbauer Manuela und Roman kennen und tauschen uns aus !

 

 

 

 

06.01.2018 -> Bauzaun organisiert und aufgestellt

Zum Glück kennen wir viele Leute und so ergab es sich dass wir uns einen Bauzaun kostenlos ausleihen können. Wir müssen diesen nur am Lagerplatz abholen. Die ganze Angelegenheit war in 2 Stunden komplett erledigt und spart uns am Ende die Miete von ca. 300 €

 

19.01.2018 -> KFW 431

Wenn man energieeffizient baut kann man über das KfW Programm 431 einen Zuschuß für eine Baubegleitung beantragen und man erhält dann 50 % der Kosten bezuschußt. Was ist eine Baubegleitung ?  Dieser meist ausgebildete Ingenieur oder Bauhandwerker begleitet den  Neubau in den einzelnen Abschnitten und erstellt Reports über Mängel so das derr Bauherr gegenüber dem Hausbauer die Mängel fundiert ansprechen und beheben lassen kann.

 

Die Kosten für die Baubegleitung sind natürlich regional und individuell unterschiedlich. Über das Bauexperten Portal findet sich in jeder Region ein Bausachverständiger und diese kosten immer gleich. Es sind 6 termine angesetzt die jeweils ca. 450 – 500 € kosten so dass am Ende ca. 3000 € an Kosten auf die Hausbär zukommen die aber ein gutes angelegtes Geld sind. 

1 Termin Ersttermin für die Besichtigung des Baugrundstücks und Erfassung aller Bauunterlagen. Bei diesem Termin besprechen wir auch, welche Probleme aus dem Bauvertrag und der Baubeschreibung im Hinblick auf das Grundstück entstehen könnten   524 €
4 Termine Routinebesichtigungen während der Bauphase nach Absprache und Erfordernis welche sich aus den Bauunterlagen ergibt. Bei diesen Terminen werden Schwierigkeiten des Bauverlaufs aufgegriffen und mit dem Bauträger oder Architekten Verhandlungen über die Abstellung von kleineren Störungen durchgeführt 454 € 1816 €
1 Termin Unterstützung bei der Bauabnahme anlässlich der Schlüsselfertigübergabe.   594 €

 

Über unsere Beraterin haben wir erfahren dass OKAL dieses KFW Programm voll unterstützt so dass sogar 4.000 € Zuschuss möglich sind. Leider ist das aber nur für Verträge die ab 01.01.2018 abgeschlossen sind zulässig und somit fallen wir nicht darunter.Nur schade dass unser e Beraterin dass im Vorfeld nicht wusste und uns richtig heiss gemacht hat. Nun wird geprüft ob für die Hausbauer doe 2017 unterschrieben haben es auch eine Möglichkeit gibt an diesen Zuschuß zu kommen. Wir glauben nicht daran !

 

20.01.2018 -> Montagetermin für`s Haus steht fest

Heute kam der lang ersehnte Brief von OKAL. Der Montagetermin für das Haus ist am 20.03.2018 und den darauffolgenden Tagen. Jetzt können wir endlich nach vorne schauen und sehe bald das Ergebnis der Planungen seit Juni 2017

 

 

23.01.2018 -> Erdaushub hat begonnen

Heute morgen rückte großes Gerät an. Unser Erdbauer Gayer Erdarbeiten aus Rosswag kam mit dem Tieflader um den Bagger abzuladen. Für Paul war das eine spannende Geschichte. Leider ist es aktuell erst um 8 Uhr hell so dasss ein früher Beginn möglich ist und abends wird es um 16.30 Uhr schon wieder dunkel. Aber er ist heute schon ganz schön weit gekommen. 

 

 

 

 

26.01.2018 -> Erdaushub Tag 1 – 5

 

 

 

 

 

 

 

 

29.01.2018 -> Erdaushub erledigt

Heute vormittag wurde noch der Kanal eingesetzt und der Kies verteilt. Somit waren die Erdaushubarbeiten abgeschlossen.

 

 

01.02.2018 -> Baustrom ist angeschlossen

Nachdem unsere Elektriker, Fa.Elektro Böhm aus Vaihingen/Enz die zündende Idee hatte den Baustrom in unserem Wohnhaus abzunehmen wurde das heute umgesetzt. Das Kabel wurde durch ein Entlüftungsloch nach draussen verbracht und ist lang genug für beide Baustellen. Wir sparen durch diese Aktion den Anschluss der Netze-BW der min. 650 € gekostet hätte und zusätzlich noch den Mehraufwand für die Installation. 

 

 

05.02.2018 -> Live Webcam ist nun online

Ab sofort können alle Interessierte den Hausaufbau live mitverfolgen. Da wir aktuell direkt daneben wohnen, haben wir die Möglichkeit genutzt und eine Webcam installiert. Über diesen Link könnt Ihr das Treiben nun in Echtzeit verfolgen

 

 

08.02. und 09.02.2018 -> Erstellen der Bodenplatte

Früh am Morgen sind die fleissigen Arbeiter von Glatthaar erschienen und haben begonnen die Verschalung für die Betonage anzulegen. Danach wurden die Ablaufrohre im Kiesbett verlegt und das Styrodur als Dämmung oben drauf. Damit war der erste Tag beendet.

Am zweiten Tag ging es ebenfalls um 7 Uhr weiter. Die restlichen Dämmmaterialen wurden verlegt, eine Folie kam noch obendrauf und dann wurde die Stahlarmierung verteilt. Das alles dauerte bis zum Mittagessen, bis dann endlich der Beton kam. Den ganzen Tag siehst Du im Video in 2:30 Minuten. 

 

 

 

 

 

 

14.02.2018 -> Erstellung Keller Tag 1

Ein ereignissreicher erster Baustellentag ging gegen 16 Uhr zu Ende. Der Bautrupp und der Kran waren erst um 10 Uhr auf der Baustelle, da zuvor noch eine andere Baustelle fertig gemacht werden musste. Der erste LKW traf leider erst gegen 10.30 Uhr mit den Kellerwänden ein da er an der falschen Adresse war. Dann konnte es aber sehr schnell losgehen und nach nicht einmal zwei Stunden waren alle Wände gestellt. Alle Wände haben gepasst und der Kranführer hat ganze Arbeit geleistet. Der dritte LKW mit der Decke wurde auch noch verarbeitet so dass gegen 14:30 Uhr der Kran wieder abziehen konnte und der Keller bereits zu war. 

Anschließend wurde bereits begonnen die Fugen außen zu verspachteln, die Armierung für den Beton morgen vorzubereiten und im Keller zu heizen damit der Beton warm ist und nicht aufgrund der Kälte aktuell, vielleicht reißt. Alles in allem ein sehr gut eingespielter Trupp die sehr erfahren und ohne große Hektik diesen Keller aufgebaut haben.

 

15.02.2018 -> Erstellung Keller Tag 3

Nachdem gestern strahlender Sonneschein war, ist es heute total das Gegenteil. Schneeregen am Morgen, etwas besser am Nachmittag. Dem Glatthaar-Trupp ist das egal. Schon zum 7 Uhr beginnen sie mit der Stahlarmierung für die Kellerdecke. Gegen 10 Uhr ist das alles fertig und wir machen Pause mit Kaffee, frischen Brötchen und weiterem. 

Nachdem sie schnell in der Zeit waren, wurde der Beton von 14 Uhr auf 12:30 Uhr vorgezogen, was dann ja auch nahezu klappte. Gegen 13.30 Uhr konnte mit der Betonierung der Kellerdecke begonnen werden. Leider fuhr ein Fahrer wieder in die Keltenstrasse nach Hochdorf anstatt in die Kelterstrasse nach Nussdorf und somit gab es gegen 15 Uhr eine unfreiwillige Pause. 

Zuerst wollten wir aber noch unsere Zeitkapsel ( Time Capsule ) in die Decke einbringen damit diese eingegossen werden kann. Diese beinhaltet persönliche Dinge von uns drei, die Grundrisse, eine Tageszeitung und einige Bilder. Soll jemand in 100 Jahren bei abreissen des Hauses erfahren wer diese Haus gebaut hat ! Wir haben die Zeitkapsel genau unter unsere Hauseingang plaziert.

 

 

Die Betonage dauert etwa 2,5 Stunden. Es mussten Aussenwandteile mit Beton gefüllt werden, dann wurde alle gerüttelt, glatt gezogen und das Schauspiel war Punkt 17 Uhr fertig. Hier noch die Tageszusammenfassung:

 

 

 

16.02.2018 -> Restarbeiten Keller

Gestern haben wir erfahren, dass aufgrund des schlechten Wetters die Abdichtung und Dämmung erst nächste Woche angebracht werden kann. Heute hat der Bautrupp alles für nächste Woche vorbereitet, die Materialien die angeliefert wurden, gelagert und den Keller mit Folie abgedeckt. Am Wochenende soll Schnee kommen und der Keller muss trocknen. Hier das Time Lapse Video des Tages:

 

Ringerdung -> Gestern wurden wir vom Bauleiter von Glatthaar daran erinnert, dass wir noch die Ringerdung organisieren müssen. Klar, haben wir im Baustellenprotokoll im Oktober 2017 unterschrieben dass dies Bauherrenleistung ist aber wer denkt an alles und vor allem, warum nacht dies nicht Glatthaar / OKAL einfach selbst ?

Diese Frage konnte uns keiner beantworten also schauen wir dass wir das organisiert bekommen. Der Architekt hatte es beim Tiefbauer nicht ausgeschrieen obwohl es dieser meist mitmachen kann. Warum, konnte uns nicht beantwortet werden. Also haben wir den Tiefbauer angerufen und erfahren dass er das machen könnte. 

Aber halt, das ist ja nicht alles. Es muss eine Dokumentation erstellt und eine Messung durchgeführt werden. Wen fragen wir da ? Am besten einen Elektriker ? Ja, wir fragen daher den Elektriker der unseren Baustrom geliefert hat, wir fragen Glatthaar selbst an und wir fragen den Stromversorger an sowie die Elektrofirma die für OKAL unser Haus mit Strom versorgt. 

Am Ende des Tages wird uns zugesichert dass eine Foto-Dokumentation reicht und wir keine Messung durchführen müssen. Das machen wir dann selbst !

 

18.02.2018 -> Der Keller ist abgedeckt

Innen nächsten Tagen muss der Keller trocknen und er wurde deshalb komplett abgedeckt. Das ist auch gut so, denn heute hat es mächtig geschneit.

 

 

 

Update 22.02.2018 -> Dämmarbeiten Keller

Nach einer kurzen aber angekündigten Pause geht es heute mit den Dämmarbeiten am Keller weiter. Die grünen Styrodur Dämmplattenl liegen schon längere Zeit bereit und wurden heute unter der schützenden Folie anmontiert so das man den ganzen Tag nt sehen konnte. Deshalb auch hier einige Untergrundbilder:

 

Update 24.02.2018 -> Abschluss Kellerarbeiten

Auch am Samstag wird bei Glatthaar gearbeitet. Heute wurde noch eine weitere Schicht über die Perimeterdämmung angebracht, was genau wissen wir nicht und die Lichtschächte montiert. Die Lichtschächte sind aktuell nur auf Strassenniveai, was zu tief ist, wir haben uns aber die Erhöhung über Glatthaar gespart da diese sehr teuer dort ist. Hier noch das Video zum Bautag:

Am Ende des Tages sieht der Keller dann so aus. 

 

Hier noch das Tagesvideo in der Zusammenfassung:

 

 

Update 28.02.2018 -> Abnahme durch Bausachverständigen

Wie schon im Vorfeld unserer Planungen berichtet haben wir für alle wichtigen Schritte einen Bausachverständigen an der Hand der uns bei den wichtigen Abnahmen begleitet. Heute war der Termin für die Vorbereitung auf die Abnahme des Keller morgen mit Glatthaar / OKAL. Zuerst haben wir uns die Rohbaumaße angeschaut, die Dämmung und Beschichtung sowie die Qualität der Arbeit. Angemerkt wurde dass unser Erker von außen nicht gedämmt wurde, wir gehen aber davon aus dass dies zusammen mit der Sockeldämmung gemacht wird. Sprechen es aber an. Innen prüfen wir alle Auslässe, Entwässerungsvorbereitungen sowie die Innenrohbaumaße. Über den Türausschnitten im Technikraum und im Lagerraum finden wir kleine Haarrisse die wir aufnehmen lassen. Nach gut einer Stunde ist alles geprüft und wir erhalten noch einen Bericht dazu. 

 

Update 01.03.2018 -> Kellerabnahme 

Heute war es dann soweit. Der Bauleiter von Glatthaar und OKAL haben sich angekündigt um den Kellerrohbau abzunehmen. Nach dem gestrigen Vorgespräch waren wir gut vorbereitet. Zuerst wurden die Höhe des Keller an verschiedenen Meßpunkten gemessen. Danach die einzelnen Maße. Höhenunterschied war maximal 8 mm. 22 mm wären noch zugelassen gewesen. Ale Maß haben bis drei Stellen nach dem Komma gestimmt. Sehr saubre Arbeit. Drei kleinere Punkte wurden noch auf dem Protokoll vermerkt, die Glatthaar ausbessern bzw. die vermerkt wurden und dann war die Abnahme soweit fertig. Mit dem Bauleiter von OKAL. Herrn Jürgen Macik, haben wir dann noch die weiteren Terminierung mit dem Hausaufbau, der Strassensperre und den Ablauf besprochen und welche Punkte von uns noch erledigt werden müssen. Nach 1,5 Stunden war alles voebi und wir warten jetzt auf den Hausaufbau am 20.03.2018.

 

Immer wieder interessant mit welchen Mitteln OKAL heute noch arbeitet. Glatthaar hat längst auf Tablet umgestellt und OKAL arbeitet immer noch mit dem Dreifach-Durchschriebpapier, das am Ende des Tages auf der dritten Seite eh keiner mehr lesen kann.

 

03.03.2018 -> Strassensperrung beantragt

Nachdem beim Kelleraufbau der Kranunternehmer die Strassensperrung beantragt hatte, wollten wir dieses Mal über OKAL das erledigen lassen. Da Angebot lautet über 1.600 € für eine Sperrung von zwei Tagen inkl. Schranken und Schilder. Das war uns am Ende zu teuer, da weir die Schranken und Schilder sowieso  noch von unserer Gemeinde behalten haben. Wir haben die Strassensperrung nun selbst beantragt. Das kostet uns nun ca. 75 €. 

 

05.03.2018 -> Erdauffüllarbeiten starten

Früher als erwartet ist heute der LKW mit dem Bagger vorgefahren. Zuerst aber muss die Sicherheitsdränage, die Rohre für die Dachen Wässerung sowie der Erdring gelegt werden. Dazu stimmen wir uns erstmal mit dem Geschäftsführer von Gayer Erdarbeiten ab. Uns liegen seit letter Woche neue Pläne vor, dort wurde eine weitere Entwässerung im Bereich des Erkers eingeplant. Nicht dass wir ein Regenrohr haben dass ins Nirvana läuft. Der Erdring ist eigentlich auch ein Teil des Kellers aber OKAL hat Glatthaar damit nicht beauftragt somit obliegt es dem Bauherren das, wie es so schön heisst „bauseits“ zu erledigen. Zum Glück haben wir einen fähigen Tiefbaue der das mal schwwäbisch gesagt geschwind mitmacht.

Die orangene Verrohrung ist die Sicherheitsdränage,diese muss wegen dem aufsteigenden Sickerwasser gelegt werden so dass das Wasser keine Chance hat in den Keller zu gelangen. Die grünen Rohre sind für die Dachentwässerung also die Regenrohre gedacht. Das alles wird am Abwasserkanal angeschlossen.

 

 

06.03.2018 -> Erdauffüllarbeiten mit großem Gerät

Nach dem gestrigen Vorbereitungsarbeiten wird heute mit dem großen Gerät gearbeitet. Verschiedene Kies-/Schotterstärken werden eingebracht und verdichtet. In den Bereichen, in denen nachher Garten / Rasen kommen soll, wird mit der vorhandenen Erde aufgefüllt. Es kommen einige Laster mit Kies und am Ende des Gages ist bereits nahezu alles aufgefüllt. 

 

 

07.03.2018 -> Erdauffüllarbeiten gehen zu Ende

Auch heute wurde wieder Kies und Schotter angeliefert und im Boden verarbeitet. Zusätzlich wurde die Erde die beim Aushub hier geblieben ist dazu verwendet. Sämtliche Verrohrungen werden noch fixiert und am Ende verdichtet. Somit ist dieser Teil der Baustelle heute abgeschlossen. 

 

 

12.03.2018 -> Änderung am Haustechnikplan

Auch 8 Tage vor Hausaufstellung ist es immer noch möglich an der Haustechnik etwas zu ändern. Nachdem OKAL den Schornstein noch etwas verschoben und die Abluft in kleinen Bad versetzt hat, haben wir am Freitag auch noch eine Doppelsteckdose und eine Cat. 7 Dose im Büro hinzufügen lassen, da Birgit jetzt auch ein HomeOffice erhält und wir zusätzlich noch einen zweiten Schreibtisch dort benötigen.

 

14.03.2018 -> Neuer Bauleiter

Leider musste unser aktueller Bauleiter Jürgen Macik seine Aufgaben krankheitsbedingt weitergeben. Heute haben wir erfahren dass Herr Volkmar Höttgen die Bauleitung übernehmen wird. Das erste Gespräch verlief schon mal positiv.

 

15.03.2018 -> Schornstein angeliefert 

Was macht denn der Krach auf unserer Baustelle. Es sind doch noch keine Handwerker da ?  Nein, aber der LKW von Schiedel kommt und lädt unseren Schornstein, der aus zwei Teilen besteht auf unserem Grundstück abgeladen wird. 

 

 

19.03.2018 -> Vortag des Hausaufbau

Heute lassen wir es langsam angehen, haben nicht so viele Aufgaben mehr. Direkt nach dem Frühstücken lädt ein LKW unsere Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie den Wasserspeicher vom LKW ab und stellt diese an unsere Baustelle. Nach einer kurzen Fahrt in ein nahebelegendes Möbelhaus werden wir vom Bautrupp von OKAL überrascht, die gegen 15 Uhr anreisen. Baustelle wrd eingerichtet, Alle Wände auf dem Kellerboden vermessen und eingezeichnet und alles für morgen vorbereitet. 

Frak stellt noch die Schranken und Halteverbotsschilder auf. Für morgen ist nun alles vorbereitet. 

 

20.03.2018 -> Hausaufstellung

Heute war es dann endlich soweit. Der erste LKW hatte bereits bei uns in der Strasse übernachtet und um 6:30 Uhr kam auch der Kran und hat seine Arbeit vorbereitet. Um 7 Uhr traf dann der Bautrupp von OKAL mit 4 Mann ein und auch direkt die Gerüstbauer / Fassadenbauer von Hepp. Die Folie des ersten LKW wurde abgezogen und der Trupp begann die einzeln Kisten mit Werkzeug und Material zu entladen. 

Gegen 8 Uhr war dann die erste Wand dran. Bei strahlend blauem Himmel wurde diese an die richtige Position eben und verschraubt. So ging dann das Puzzlespiel weiter. Die längst Wand war eine kompletten Längsseite mit ca. 9,40 Metern am Stück. Bei diesen Wänden sind bereits die Fenster und Türen vormontiert und alle Steckdosen vorbereitet so dass am Ende des Tages nur noch verputzt werden muss. 

Gegen 11 Uhr stand das komplette EG und die Handwerke machten erstmal eine kurze Pause mit Fleischkäse und Kaffee. Dann fing das Wetter an zu drehen, es wurde bewölkt und es zog sich ein Schneegestöber zusammen. Die Decke wurde dann Stück für Stück eingeseztt und verschraubt. Nachdem es aber immer stärker schneite, deckten die Handwerker den Boden mit Folie ab und beschlossen für heute aussen nicht weiter zu machen. Einfach zu gefährlich auf dem nassen Boden zu laufen.

Zum Glück gibt es auch deinen noch genug Arbeit so bis nach 18 Uhr weitergearbeitet wurde,. Wir hatten dabei Gelegenheit uns das EG auch mal von innen anzuschauen ! Morgen gehrt es dann um 6:30 Uhr weiter.

Hier wieder wie bereits gewohnt das Time Lapse Video:

 

 

 

21.03.2018 -> Hausaufstellung Tag 2

Heute soll das Wetter schön werden aber natürlich kalt. Nach der Ankunft des Trupps muss zuerst der Schnee von der Folie gefegt werden. Danach wird die Folie wieder entfernt. Drei der LKW mussten bei uns in der Strasse nächtigen da diese nicht mehr leer geworden sind. Nachdem es aber heute keine Schnee geben soll, müsste das Pensum zu schaffen sein. Wir beginnen heute direkt mit dem OG und den ersten Aussenwänden. 

Um 8 Uhr traf auch gleich Elektrotechnik Brighina mit 6 Mann ein um die ersten Kabel im EG zu ziehen. Dieses Phänomen ist uns schon bei anderen Hausaufbauten aufgefallen. Kaum ist das erste Dach auf dem Kopf werden auch schon die Strippen gezogen

Nach gut 2,5 Stunden sind die Aussenwände alle soweit fertig und man startet mit den Innenwänden. Bereist am frühen Nachmittag sind die Innenwände fertig und die Decke schwebt ein. Bei den Decken dauert es immer etwas länger da diese großen Teile sehr genau eingepasst und sehr gut verschraubt werden. Nachdem es aber heute Kaiserwetter ist läuft es auch besser als gestern. Am frühen Abend sind die Decken drin und der Bautrupp bereitet das Dach vor, dass aber erst morgen erstellt werden kann. Der Kranfahrer muss leider heute abziehen. Morgen kommt dafür ein neuer Kran. Auch die Elektriker haben das EG nahezu fertig verkabelt und morgen geht es auch da im EG und OG weiter. Gegen 19 Uhr wird der Tag mit einem Bier ausklingen lassen. 

Hier das Video von Tag 2:

 

 

 

22.03.2018 -> Hausaufstellung Tag 3

Am dritten und letzten Hausaufstelltag wurde der Dachboden gemacht. Dadurch wurde ein riesen Konstrukt am Boden zusammengenagelt und mit dem Kran nach oben gelassen. 

 

Nach der aufwendigen Einpassung und Fixierung kamen die Dachpfetten dran. Diese wurden im Bündel durch den Kran nach oben gelassen und einzeln ausgerichtet und ebenfalls fixiert. 

 

 

Nach etwa 2 Stunden waren diese Arbeiten erledigt und die Arbeiter haben als finalen Akt noch den Schornstein eingelassen. Das war etwas schwieriger da der Wind immer stärker wurde und es ganz schön wackelte. 

 

 

Dann musste das Dach noch abgedichtet und die Ladung drauf gemacht werden. Die Querlattung haben die Arbeiter heute nicht mehr geschafft und machen diese erst nächste Woche. ach Feierabend trinken wir noch ein Bier zusammen und reden über die doch sehr stressige Arbeit und die recht langen Arbeitszeiten die die Arbeiter hier Tag für Tag ableisten. Das wäre kein Job den wir machen könnten.. Die machen das aber scheinbar gerne !

 

23.03.2018 -> Vorbereitung der Elektroinstallation abgeschlossen

Am dritten Baustellentag hat der 6 Mann Trupp von Elektrotechnik Brighina die Vorbereitungen abgeschlossen. Gut war, dass wir noch einige Positionen von Kabeln verändern konnten und sogar noch zusätzlich Kabel eingezogen bekommen haben. Sehr guter Service !

Die Menge an Kabeln die hier verarbeitet wurden ist immens. Interessant auch wie die Kabel installiert werden und welche Wege die Kabel teilweise nehmen. 

 

 

26.03.2018 -> Aussenarbeiten am Haus gehen weiter

Heute nachmittag reist der Bautrupp mit neuer Besetzung wieder an und arbeitete zuerst an der Verlattung am Dach weiter. Am Mittwoch sollen die Ziegel kommen. Auch die Halter für die Regenrinnen wurden heute schon befestigt. Nachdem das Gerüst aber bis mindestens Mittwoch stehen bleiben muss können die Fundamentarbeiten für die Garage erst am Donnerstag beginnen. 

 

28.03.2018 -> Dach gedeckt

Heute kamen die Ziegel. Zuvor aber wurden noch die Bauchbinden angebracht, das sind die umgedämmten Stellen zwischen EG und OG sowie weiteren Vertikalstellen die nicht gedämmt wurden ab Werk. Der Schornstein wurde verkleidet und ab 11 Uhr ging es dann los mit den Ziegeln die innerhalb von 3 Stunden auf dem Dach waren. 

Am Nachmittag wurde dann noch innen abgedichtet und am Trockenbau weiter gearbeitet. Einige Decken wurden bereits geschlossen. Was uns verwundert hat, dass nich alle Kabel für die Deckenauslässe durchgezogen wurden sondern nur die Hauptleitung. Aussage des Bautrupps war, dass dies der Elektriker machen muss. 

 

29.03.2018 -> Aussenfassade

Heute kam die Truppe von Hepp und begann an der Aussenfassade zu spachteln, alle Löcher zu schließen und die Dämmung die gestern angebracht wurde ebenfalls zu verspachteln. Bis sage und schreibe 20 Uhr haben die Jungs gearbeitet. 

 

03.04.2018 -> Innenausbau geht weiter

Nach dem langen Osterwochenende geht es mit dem Innenausbau mit dem Montagetrupp von OKAL weiter. Die Rigipsplatten müssen an die Decke geschraubt werden. Heute sind es nur zwei Handwerker, morgen kommen noch zwei dazu. 

 

Parallel dazu wurde das Gerüst an der Ostseite des Hauses abgebaut so dass die Truppe von Glatthaar die Garagenfundamente erstellen kann. Da gibt es nach unserem Geschmack Optimierungsbedarf an den Terminierungen, denn nach dem Erstellen der Fundamente muss das Gerüst wieder aufgebaut werden. 

 

 

 

Update 04.04.2018 -> Garagenfundamente

Die Truppe von Glatthaar kam heute und hob die Erde für das Garagenfundament aus. Die Armierung wurde eingebracht und oben wurde verschalt. Abenteuerliche Konstruktion aber scheinbar ist das so üblich. 

 

 

Update 06.04.2018 -> Fundament für Garage wird gegossen

Schon früh am Morgen kommt der Betonmischer der Beton für die Fundamente bringt. Inner halb von 2 Stunden ist das Fundament fertig. 

 

Update 06.04.2018 -> Gerüst wird wieder aufgebaut

Da für die Fundamente das Gerüt an der einen Wandseite abgebaut werden musste, sollte nächste Woche ein Trupp kommen, der das wieder aufbaut. Als wir heute gegen 17 Uhr gerade das Haus abschliessen wollen fahren zwei Fahrzeuge vor und beginnen das Gerüst wieder aufzubauen. Das ist derselbe Trupp der auch verputzt und die haben die Aufgabe bekommen das mit zu erledigen. Bis 20 Uhr schuften die Jungs bis die Seite fertig ist. 

 

Update 09.04.2018 -> Rohbauabnahme

Heute sollte der Rohbau abgenommen werden. Dazu hatten wir einen Termin um 13 Uhr, mitten am Tag vereinbart, da wir sonst nicht alle Parteien unter einen Hut bekommen hätten. Das wären zum einen der Bauleiter von OKAL, unser Bausachverständiger und natürlich wir als Bauherren. Pünktlich um 13 Uhr starteten wir im  Aussenbereich auf dem Gerüst und begannen von oben nach unten alles anzuschauen und zu besprechen. um Glück hatten wir eine Profi dabei denn so einige Dinge sahen wir nicht bzw. hätten wir nicht hinterfragt. Wie zum Beispiel die Richtung der Fürstziegel !

Dann gingen wir nach innen und starteten auf dem Dachboden. Dort wurde die fehlende Entlüftung und die fehlende Fixierung des Schornsteins reklamiert, die gleich morgen vom Bautrupp behoben werden. Im OG gab es soweit keine Beanstandungen, der Schornstein muss auch hier noch verkleidet werden. 

Im EG war der Bautrupp gerade noch dabei die letzten Rigisplatten an die Decken zu machen als wir durch liefen. Ach hier fehlte noch die Schornsteinverkleidung und eine Wandöffnung wäre noch besprochen. Unser Bausachverständiger hat viele Fragen gestellt die alle vom Bauleiter beantwortet wurden. Nach knapp 2 Stunden war dann die Rohbauabnahme fertig und alle waren zufrieden. 

Unser Fazit: OKAL hat eine sehr gute Qualität. Unser Bausachverständiger ware selbst 16 Jahre Bauleiter und hat auch schon bei Danwood gearbeitet so dass er diese gute einschätzen kann. Die Materialien und die Qualität der Arbeit wurde gelobt. 

 

 

 

Update 09.04.2018 -> 6 Gewerke heute am Start

Nachdem heute früh die Truppe von Hepp wiederkam die am Freitag das Gerüst aufgebaut hat u mit dem Fassadenputz loslegte, ging es weiter Schlag auf Schlag. Glatthaar kam ebenfalls vorbei und entfernte die Verschalung der Garagenfundamente. Und unser Bautrupp traf gegen 13 Uhr ein um an den Innenarbeiten weiter zu machen.

Parallel zur Rohbauabnahme ging es weiter mit hohem Tempo. Der Treppenbauer Fa. Schön kam und wollte die EG-OG Treppe einbauen. Gegen 15 Uhr trafen die Jungs ein die die PV-Anlage auf das Dach nageln wollten. Das st für heute aber ein sportliches Programm. 

Zusätzlich kam auch noch der Heizungsbauer um sich zu erkundigen wie es auf der Baustelle so läuft und ermesset dabei erfahren dass er erst nächste Woche nach dem Richtfest anfangen kann. 

 

Update 12.04.2018

In den letzten drei Tagen war jeden Tag die Truppe von Elektrotechnik Brighina vor Ort und hat die Verkabelung teilweise abgeschlossen und schon die ersten Steckdosen und Schalter montiert. Auch die Deckenauslässe wurden gebohrt. Die Heizungsbauer von Heizung Schmidt haben angefangen die ganze Wasserversorgung zu legen und die ersten Entlüftungsrohre anzuschließen. Die Entwässerung wurde ebenfalls berets begonnen. Es tut sich also richtig das und jeden Abend wenn man nach Haus kommt gibt es spannenden Neues zu entdecken. 

Und auch die Satellitenschüssel wurde montiert und verkabelt. 

 

 

Update 13.04.2018 -> Ankündigung Richtfest

Alle sind herzlich eingeladen unser Richtfest zu feiern. Das Haus kann besichtigt werden und es gibt etwas zu Essen und zu Trinken

 

 

Update 14.04.2018 -> Richtfest

Das Richtfest begann für uns bereits am Tag davor mit Vorbereiten der Sitzmöglichkeiten, kühlen der Getränke, auf- bzw. umräumen der einzelnen Handwerkermaterialien und zum guten Schluss mit dem „besorgen“ des Bäumchen. Am Tag des Richtfests war deshalb nicht mehr Ballzuviel vorzubereiten so dass wir ab 12 Uhr imGarten saßen und warteten bis die ersten Gäste eintrafen. Zuerst traf unsere Verkäuferin Frau Alia Schaab ein, dicht gefolgt vom Catering Service unseres Kumpels Rainer Jung und direkt danach trafen die ersten Gäste ein, so dass wir uns zuerst im Garten zu einem Glas trafen. Pünktlich um 13 Uhr steig der Vertriebsleiter OKAL Süd Herr Dieter Wissman auf das Gerüst und zelebrierte den Richtspruch, der die Länge eines Buches hat. Nach dem obligatorischen zerschmettern des Glases auf dem Dach und einer Ansprache von lLia Schaab und den Bauherren konnte es nach drinnen gehen.

 

 

Das Buffet war sehr beliebt und der Andrang war entsprechend groß. Ist auch kein Wunder, denn es wurden allerlei Leckereien aufgetischt da musste man von jedem etwas probieren. 

 

Der Andrang war groß, es kamen Nachbarn, Bekannte, Freunde, Kollegen und auch Interessierte die gern mit OKAL bauent wollen. Wir unternahmen jeweils mehrere Hausführungen so dass jede Frage geklärt werden konnte. Nach etwa 1,5 Stunde dünnte sich die Teilnehmerzahl, etwas aus und die restlichen Anwesenden gingen zum gemütlichen Teil im Garten über. 

An dieser Stelle vielen Dank an Frau Schaab fürs Dabeisein, Herrn Wissmann für den unterhaltsamen Richtspruch, allen Interessierten, Nachbarn, Freunden, Kollegen und Bekannten fürs Kommen und am Ende vielen Dank für die vielen Geschenke und Wünsche. Es hat uns sehr viel Spass gemacht !

 

Update 17.04.2018

Heute war der Bauleiter von Zapf Garagen vor Ort um die Fundamente abzunehmen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Die Jungs von Glatthaar haben sauer gearbeitet, die Maße passen. Auch der Aussenwasserhahn den wir geplant hatten, findet noch seien Platz in der Garage.

 

Update 18.04.2018

Die Heizungsbauer sind schon richtig weit gekommen. Die komplette Wasserversorgung ist angeschlossen und die Be- und Entlüftung ist auch schon in den letzten Zügen. Nach deren Planung wird dieser Woche noch der Styropor verlegt und Anfang nächster Woche kommt der Estrich rein. 

 

 

Update 19.04.2018 -> Fußbodendämmung

Heute morgen um 6:30 Uhr hat ein LKW eine ganze Ladung Dämmmaterial angeliefert. Dieser megagroße Stapel wird  nun auf dem Boden ausgelegt und darauf kommt eine Folie und darauf dann die Fußbodenheizung. 

 

Am Abend sah es dann schon so aus. Die haben aber auch bis nach 19 Uhr gearbeitet. Das OG war berets fertig und im EG etwa halb. Morgen wird der Rest gemacht und am Montag kommt die Fußbodenheizung rein. 

 

Update 23.04.2018 -> Fußbodenheizung

Heute morgen ging es etwas später los, das Auto der Heizungsbauer war defekt. Im OG wurde fast die kompletten Rohre für die Fußbodenheizung verlegt. Der zweite Handwerker hat solange im Keller die Wasser- und Lüftungsrohre angeschlossen. Leider kam Hepp immer noch nicht um das Gerüst abzubauen, so dass auch der Versorger nicht anfangen kann Strom und Telefon in den Keller zu verlegen.

 

26.04.2018 -> Fußbodenheizung komplettiert

Die Fußbodenheizung ist nun komplett, angeschlossen und auf Dichtigkeit geprüft worden. Bis Montag soll der Estrich reinkommen. Die Materialien dafür wurden bereits angeliefert.

Am Mittwoch 02.05.2018 soll der Hausanschluß installiert werden so dass wir Ende nächster Woche  dann endlich auch Strom haben werden. Wir müssen ja das Aufheizprogramm für den Estrich starten und iohne Strom funktoniert die Heizung nicht.

 

Update 29.04.2018 -> Landschaftsgärtner beginnt

Heute begann unser Landschaftsgärtner Daniel Schieler mit den ersten Arbeiten. Warum so früh ? Die Garagenauffahrt musste mit Schotter verdichtet werden so dass der Garagenbauer am 17.05.2018 mit dem LKW die Garage anliefern kann. Damit wird diese Arbeit nicht zweimal machen müssen haben wir uns entschieden direkt die angefüllte Erde abzutragen und mit Schotter so vorzubereiten dass wir dann später die „richtige“ Auffahrt anschliessen können. 

 

Daniel Schieler wird dann sukzessive den kompletten vorderen Bereich des Haues gestalten. Wir haben dazu den Auftrag schon erteilt und uns entsprechend abgestimmt wie es aussehen soll. Einen Entwurf dazu haben wir auch schon:

 

 

Update 30.04.2018 -> Estrich verlegt

Vor einigen Tagen wurde bereits das Material für den Estrich angeliefert aber erst heute begannen die Arbeiter damit. Bereist um 7 Uhr war reger Betrieb auf der Baustelle. Ein weitere LKW-Ladung mit Sand-Kiesgemisch wurde angeliefert und dann konnte es losgehen. Wir achten, dass hier ein Art Fliessestrich verlegt wird aber dieser war wie Sand, auch von der Farbe her. Wir fragten die Arbeiter und erfuhren dass es sich um einen spielen Strich handelt der schneller trocknet. Am Ende des Tages waren alle drei Stockwerke mit knapp 270 qm fertig. 

 

Update 02.05.2018 -> Hausanschluß wird gelegt

Nachdem in der letzten Woche noch das Gerüst vom Richtfest im Weg stand, konnte nun Elektro Krieger im Auftrag der Netze BW den Hausanschluss anfangen zu verlegen. Zuerst wurde der Gehweg geöffnet, denn dort befinden sich die Kabel ( Telekom und Strom ). Der Wasseranschluss ist direkt daneben bereits auf dem Grundstück. Danach wurde ein 1,40 m tiefer Graben bis zum Eingang ( Mehrsparenanschluss ) zum Keller gegraben. Dann wurde der Mehrspartenanschluss installiert, die Kellerwand entsprechend gedämmt und die Kabel in den Keller gelegt. Der Panzerschrank für den Anschluss im Haus wurde im Technikraum an die Wand gebohrt und das Stromkabel dort angeschlossen. 

 

 

Update 03.05.2018 -> Innenarbeiten  gehen weiter

Am Mittag meldet sich der Malerbetrieb dass es heute mit den Spachtelarbeiten losgeht. Als wir gegen 16 Uhr am Haus ankommen ist auch Treppen Schön da um die Treppe vom EG in den Keller einzubauen. Zuerst werden alle Verbindungsstücke der Rigipsplaten mit einem Band versehen, so dass später hier der Spachtel nicht reisst und dann werden alle offenen Stellen verspachtelt. Auch am Samstag geht es mit den Spachtelarbeiten weiter. 

 

Update 07.05.2018 -> Hausanschluss Wasser, Küchenaufmaß, Innenarbeiten

Gleich am Morgen kam der Wassermeister der Gemeinde um den Wasseranschluß ins Haus zu legen und anzuschließen. Fast zeitglich kam unser Landschafsgärtner und hat die Garagenauffahrt verdichtet so dass der LKW die Garage nächste Woche aniefern kann. Gegen 10 Uhr trafen dann die Maler wieder ein um die Spachtelarbeiten innen weiter zu machen.

Gegen 11 Uhr kam dann noch die Küchenaufmaßfirma POS die unser Küchenbauer beauftragt hat. Volles Programm also heute wieder.

 

Update 08.05.2018 -> Hausanschluß

So, jetzt ist der Stromanschluß fertig und der Panzerschrank im Haus und das Telefonkabel zusammen mit einem Leerrohr für das Glasfaser. Strom ist noch nicht geschaltet, da noch eine  weitere Leitung in der Strasse geprüft werden muss.

 

Die Maler machen auch fleissig weiter und spachteln die Wände und Decken.

 

Update 09.05.2018 -> Elektriker

Heute kamen wieder die Jungs von Brighina um an der Elektrik weiter zu machen. Am Nachmittag kam dann noch unser Parkettverleger und hat die Räume ausgemessen damit er den Bedarf planen kann.

Die Maler waren auch wieder da, haben erfragt ob sie morgen am Feiertag arbeiten dürfen und sie würden bis Freitag dann fertig sein, so dass am Montag der Malervlies angefangen werden kann. Finden wir gut !

 

Update 14.05.2018 -> Garage, Materialanlieferung, Hausanschluß

Am Morgen kam die Materialanlieferung der Fa. Hoch, also all die Dinge die wir bemustert haben wie Türen, Fliesen usw. Dier Maler haben die Sachen entgegengenommen und diese ins Haus getragen. Die Maler begannen heute wieder mit den Innenarbeiten, primär haben Sie aber zuerst die Materialen vorbereitet. 

 

Im Anschluss kam gleich der Kaminbauer und hat die Rohbaumaße aufgenommen so dass die Anschlüße alle passen. Gegen 12 Uhr kam dann der Garagenbautrupp von Zapf und wollte die beiden bestellen Garagen aufstellen. Zuerst wurde alles vorbereitet und nochmals gegengeprüft, bevor die erste Garage mit demKran vom LKW gehoben wurde. Diese wurde dann ganz langsam bewegt so dass die Hauswand ganz bleib. Dann wurden noch die vorbereiteten Kabel durch die Löcher in die Garage geschocben und am Edne nach zig Kontrollen die Garage ganz heruntergelassen. 

Dann fuhr der LKW weg um die zweite Garage von seinen abgestellten Hänger zu übernehmen. In der Zwischenzeit bereitete der zweite Mann alles für die Installation und Inbetriebnahme vor. Nach etwa einer Stunde war die zweite Garage da und wurde ebenso fachmännisch in den sehr knappen Raum gehoben und ausgerichtet. 

Nach dem entfernen einiger Sicherheitshalter wurden die Tore angelernt und die Bedienung überprüft. Nachdem alles fertig war, haben wir eine Unterweisung erhalten. In der Zwischenzeit kam parallel noch die Truppe für den Hausanschluß und schaltete endlich Strom auf unser Haus nachdem letzte Woche noch ein Problem mit einer Leitung bei unseren Nachbarn festgestellt wurde. 

 

Update 15.05.2018-> Elektriker / Maler / Fliesen

Heute waren wieder die Eletriker am Zug und crimpten die ganzen Netzwerkkabel und prüften die Verkabelung. Gut dass man amb und ziu auf der Baustelle vorbeischaut, denn wir haben dabei gleich entschieden dass wir die Telefondose noch versetzen müssen da der Router an einer anderen Stelle an die Wand kommt.

Parallel dazu klebten die Maler bereits die ersten Bahnen des Malervlies an die Wand und fliesten die Bäder an den Wänden. Unser Bauleiter schaute am Mittag auch noch kurz vorbei.

 

Update 16.05.12018 -> Hausanschluß / Maler

Am Morgen traf Netze BW ein und installierte den Zähler. Jetzt haben wir endlich eigenen Strom und sind nicht mehr auf den Baustrom angewiesen. Die Maler machten huete mit Malervlies und Fliesen weiter.

 

Update 18.05.2018 -> Malervlies, Fliesen

Die letzten Tage und sicherlich auch die nächste Woche noch werden Fliesen geklebt. Aktuell ist nur am unteren Bad der Fortschritt zu sehen, an den oben beiden Bädern ist noch viel zu tun.

Sehr interessant finden wir mit welchen Mitteln hier die Abstände der Fliesen sichergestellt wird. 

Der Malervlies ist dafür fast fertig so dass sicher bis Mitte nächster Woche andere Arbeiten angefangen werden können. 

 

Update 19.05.2018 -> Maler, Elektriker

Auch am Samstag wurde wieder fleissig gearbeitet. Die Maler verfugten die Fliesen im unteren Bad und fliesten das obere Bad. Auch am Malverlies wurde weitergemacht.

Die Elektriker haben die Aussenkameras angeschlossen, sowie alle Lampen und Steckdosen durchgetestet so dass in den nächsten Tagen die Einweisung erfolgen kann. Die Präsenzmelder wurden eingestellt und der MyGekko Slide zum ersten Mal gestartet.

 

Update 25.05.2018 -> Pause

In dieser Woche war Pause auf der Baustelle. Die Maler sollten kommen hatten aber dann doch eine andere Baustelle die vorher fertig sein musste. Nächste Woche soll die Heizung angeschlossen werden so dass der Estrich auch mal von unten Wärme abbekommt und es soll weitergehen mit den Fliesen

 

Update 27.05.2018 -> Lampen, Netzwerk

Gestern und heute haben wir uns an die ersten Lampen gemacht, die wir im Keller anschließen wollen. Wir haben uns für die Philips Hue Being entschieden und hängen davon 5 Stück in den Kellerräumen auf. Auch die Einbauspots für die beiden  Stockwerke und dort für die meisten Räume haben wir schon mal vorbereitet. Dafür waren uns die Wago Verbindungsklemmen eine große Hilfe. 

Auch die Access Points haben wir schon mal bestellt und wir haben uns hier für die Unifi UAP-AC-IW-PRO als Wlan-Verteiler entschieden. Wir installieren hier einen Verteiler pro Stockwerk.

 

Update 30.05.2018 -> Fliesenarbeiten – Heizung

Seit Montag geht es mit den Fliesenarbeiten weiter. Die Wände der Bäder werden gefliest und gleichzeitg wird die Heizung in Betrieb genommen damit das Aufheizprogramm für den Estrich endlich laufen kann. Schaut schon mal richtig gut aus und wir sind mit der Arbeit der Fliesenleger bisher auch zufrieden. 

Was wir aber nicht ganz verstehen und auch unser Bauleiter nicht, dass bereits begonnen wurde Bodenfliesen zu verlegen obwohl ja das Aufheizprogramm erst zwei Tage läuft. Unser Bauleiter war deswegen zweimal in den letzten beiden Tagen auf der Baustelle. Wir schauen was die CM-Messungen ergeben haben, die angeblich gemacht worden sind. 

 

 

 

 

 

Update 04.06.2018 -> Fliesen / Malervlies / Garage

Im Obergeschoss wurde mit den Fliesen im Flur, im Gästezimmer und im Ankleidezimmer weitergemacht. Die letzten Bahnen Malervlies kamen nun im Wohnbereich an die Wand, jetzt fehlt nur noch der HWR-Raum und kleinere Flächen. 

Das Stromkabel für unsere Ladestation haben wir am Samstag in die Wand verlegt so dass wir noch eine Kernbohrung machen müssen und das Kabel anschließen. Nun wird noch der Übergang von der Garage ins Haus betoniert, da haben wir noch einen Spalt von 30 cm der als Anschluss freigehalten wurde. 

 

Update 06.06.2018 -> Mängelbeseitigung Fliesenarbeiten

Heute hatten wir den Termin mit dem Fliesenlegermeister von Maler Lindt. Wir hatten in den letzten Tagen einige kleine Mängel bzw. Wünsche gehabt die wir aber den Arbeitern vor Ort nicht sagen konnten. Alle Mängel wurden aufgenommen und seitens Maler Lindt wurde uns zugesagt dass diese schnellstens abgearbeitet werden.

Paralell dazu haben wir heute auch unseren Fliesenleger für den Keller beauftragt. Diese Leistung haben wir selbst vergeben und über MyHammer einen Auftrag erteilt.

 

Update 14.06.2018 -> Fertigstellung nach Bauzeitenplan

Nach dem uns nicht offiziell vorliegende Bauzeitenplan wäre heute Hausübergabe gewesen. Wir haben den Termin auch fast erreicht, aktuell müssen noch einige Restfliesenarbeiten erledigt werden, es wird alles gestrichen und die Sanitärobjekte müssen noch angehängt werden. Heizungs Schmidt muss nochmals kommen und das Wasser noch sauber anschließen und die Attika auf dem Flachdach wird heute noch gemacht.

 

Update 15.06.2018 -> Bauzeitenplan

Update 16.06.2018 -> Abschluss Maler- und Fliesenarbeiten

Gestern wurden alle Wände fertig gestrichen, die restlichen fehlenden Fliesen angeklebt und heute wird noch verfugt und alles an Müll und Klebematerial noch entfernt so dass die Maler mit Stand heute mit ihrer Arbeit fertig sind. 

 

 

Update 17.06.2018 -> 1 Jahr Hausbau

Heute haben wir Jubiläum. Es ist 1 Jahr seit der Unterschrift unter den Hauswerkvertrag vergangen. Uns liegen noch die Worte in den Ohrren, als ob diese gestern gewesen wären, als unsere Verkäuferin sagte, dass wir das auf jeden Fall in einem Jahr bis zum Einzug schaffen werden, da wir es ja etwas eiliger hatten. Uns wurde ein Beispiel eines Hausbauers genannt der innerhalb von 7 Monaten eingezogen ist, das war auch unser Ziel. Wirr mussten aber schnell feststelen, dass dies Glück war oder einfach nur ein „One Hit Wonder“.

 

Update 19.06.2018 -> Türen werden eingebaut

Seit heute wurde damit begonnen die Türzargen einzubauen. Am ersten Tag wurde bereits das komplette OG erledigt, ausser eine Schiebtüre die angeblich zu groß ist. Hier muss nochmals Rücksprache gehalten werden. Auch unser beauftragter Flliesenleger der den Keller fliest war wieder fleissig und hat jetzt alle Fliesen geklebt. Jetzt müssen noch die Sockelleisten gemacht und am Ende noch verfugt werden.

 

Update 21.06.2018 -> Erste Reinigungsarbeiten

Nachdem die meisten Türen nun eingebaut und die Arbeten die Dreck machen abgeschlossen sind, haben wir heute angefangen grob zu reinigen und die letzten Lampen im Keller aufzuhängen.

Wir haben dann noch die Treppe von der Luftposterfolie befreit und abgesaugt.

 

Update 22.06.2018 -> Blower Door Test

Am Freitag Nachmittag habe ich das Fahrzeug von EAN50 vor der Türe stehen sehen und es wurde der Blower Door Test gemacht. Als ich danach fragte wie der Test gelaufen ist, sagte der Mitarbeiter dass es erfolgreich war, er dürfe aber keine Werte herausgeben. Nach zwei Tagen haben wir dann von EAN50 eine Email mit allen Daten und einem Zertifikat erhalten. Warum wird daraus dann so ein Geheimnis gemacht ? Übrigens, der Wert lag bei 1,1.

 

Update 23. + 24.06.2018 -> Eigenleistung

Nachdem die meisten Gewerke fertig sind und nur noch Kleinigkeiten im Haus gemacht werden müssen, haben wir uns heute entschieden mit der Installation der Einbauspots zu beginnen. Es sind immerhin an die 60 Spots die wir im Haus verbauen, dazu fünf Philips Hue Being im Keller und vier Hängelampen im Wohnbereich. Nach diesem Wochenende haben wir das Erdgeschoss gast geschafft, jedenfalls so lange bis uns die Lampen ausgegangen sind. 

Am Sonntag haben wir dann begonnen die Spiegelschränke in den Bädern aufzuhängen. Zum eingewöhnen nahen wir erstmal die beiden 60er Spiegelschränke für das Gästebad und das Kinderbad aufgehängt. 

Wir haben uns für die Schränke des Händlers Lux Aqua entschieden, da die einen Schalter aussen für das Licht haben und zudem zwischen kalt- und warmweiss wechselbar sind. Peislich war es auch dann sehr attraktiv als wir Sonderpreis angefragt hatten. 

Gleichzeitig haben wir dann auch wieder geputzt. Dieses Mal waren die Bodenfliesen dran. Die Treppe wurde von ihrem Schutzpolster befreit so dass wir den größten Dreck jetzt draussen haben. 

 

Update 26.06.2018 -> Hauskraftwerk wurde installiert

Für heute morgen waren die Monteure von Solicity angekündigt und diese trafen pünktlich um 8 Uhr ein.  Die Installation dauert gerade mal 4 Stunden und das Kraftwerk läuft. Nach der Einweisung muss es aber wieder ausgeschalten werden da ein neuer andere Zähler installiert werden muss.  Warum hat man das nicht gleich gemacht ?

 

Update 27.06.2018 -> Offene Arbeiten / Mängelliste

Heute war unser Bauleiter Herr Höttges vor Ort und hat die von uns gemeldeten Mängel und offene Arbeiten angeschaut. Die Maler haben noch Kleinigkeiten offen, wie z.B. Acrylarbeiten, Türen fehlen noch, Silikon an einigen Stellen und bei den Elektrikern sind auch noch wenige Punkte offen. Die Einweisung in MyGekko muss auch noch gemacht werden.

 

Update 28.06.2018 -> Kamin

Vor einigen Tagen haben wir die Info bekommen dass wir den Kamin erst in der KW30 erhalten, obwohl wir für Mai zugesagt hatten. Nachdem wir das reklamiert haben konnte uns der Terminkoordinator nichts versprechen aber er wollte schauen ob ein andere Termin ausfällt. Einige Tage später kam der Anruf dass wir am 28.06.018 den Kamin erhalten. 

Heute war es dann soweit, die Monteure kamen pünktlich um 8 Uhr und dockten mit der LKW Entladebühne direkt an unserer Haustüre an. Das Hauptteil des Kamins wiegt ca. 200 kg und ist etwa 85 cm breit, so dass die Entladung durch die Türe mehr as knapp ist. Die Monteure verstehen aber ihr Handwerk und es läuft alles wie geschmiert. 

Nach einigen Komplikationen sind die beiden dann um 16 Ihr fertig und weisen uns in die Funktionen ein. Es ist wirklich ein tolles Teil. 

 

Update 30.06.2018 -> Eigenleistung die Zweite

Nachdem uns letzte Woche die Einbauspots ausgegangen sind, geht es dieses Wochenende weiter. Leider sind uns sechs Stück der Rahmen kaputt gegangen und wir mussten welche nachbestellen. Nachdem wir letzte Woche zwei der drei Spiegelschränke angebracht hatten, wollen wir dieses Wochenende noch den großen für unser Bad mit 1,40 m anbringen.

 

Update 03.07.2018 -> Parkett  / Sockeldämmung / Heizung

Gestern wurde der Parkett in Kartons angeliefert. Die Firma Franz Parkett verlegt diesen Parkett bei uns da wir in der Bemusterung keinen schönen Parkett gefunden haben. Heute wurde zuerst angefangen den Boden zu säubern und dann zu grundieren. 

Am Nachmittag tauchte dann unser Bauleiter zusammen mit dem Heizungsbauer auf um endlich das Wasser aufzumachen und in die Heizung einzuweisen. Der Warmwassertank wurde gefüllt und alle Zapfstellen getestet. 

Wenig später tauchte dann auch noch Hepp Fassaden bzw. ein Subunterehmer auf um die Sockeldämmung endlich anzubringen. 

Jetzt muss nur noch Maler Lindt für die Restarbeiten, Elektrotechnik Brighina und Hepp für die Aussenfarbe auftauchen dann wären wir mit allen Leistungen von OKAL fertig. 

 

 

49 Fertighaus-Anbieter im Test – OKAL immerhin auf Platz 6

 

49 Fertighaus-Anbieter im Test

 

Update 07.07.2018 -> Einweisung / Konfiguration MyGekko

Nachdem unter der Woche keine Zeit bleibt, haben wir für heute einen längeren Termin für die Konfiguration und Einweisung von myGekko vereinbart. Pünktlich um 8:30 Uhr erreicht Elektrotechnik Brighina unser Haus und es geht los. Das System wird hochgefahren und es werden alle Grundeinstellungen vorgenommen. Es sind noch drei Restarbeiten / Mängel offen die wir gleich mit erledigen.

Das Gute an dieser Sache ist dass man direkt auch mitverfolgen kann wie die Einstellungen vorgenommen werden. Die Jalousien werden eingestellt, in Gruppen zusammengefasst und getestet. Die Notausgangfenster, die wir pro Stock haben, machen Probleme, da diese anders herum reagieren als die anderen. Hier muss nochmals der Fensterbauer kommen und die Kabel umstecken.

Die Lichter werden eingestellt und einige Aktionen bereits festgelegt. Die Lüftung wird eiungebunden und direkt auf Sommer-Bypass gestellt.

Die Kameras werden getestet und die Videosprechanlage konfiguriert. Leider scheint das Motorschloss der Türe nicht zu funktionieren und hier muss Porta nochmals kommen.

Am Ende des Tages haben wir noch drei offene Punkte die Elektrotechnik Brighina nun anzeigt und es muss ein weiterer Termin gemacht werden an dem diese abgearbeitet werden.

 

Update 08.07.2018 -> Aussenlampen angebracht

Nachdem wir erfahren haben dass es keine Aussenfarbe gibt sondern dass diese zusammen mit dem Putz bereits aufgetragen wurde, haben wir begonnen die Aussenlampen anzubringen. Die Dübel hatten wir bereits vorbereitet. Auf der Südseite haben wir diese heute erledigt, auf der Nordseite kommt die Tage noch der Bewegungsmelder und die beiden Lampen dran.

 

Update 10.07.2018 -> Parkettboden geht weiter

Auch heute war der Parkettbodenverleger wieder da. Die Sockelleisten im Wohnbereich wurden verlegt, da morgen die Küche kommt und das alles fertig sein muss.

Parallel dazu arbeiten wir gerade daran die letzten Arbeiten zu organisieren. Maler Lindt kommt angeblich morgen und macht die restlichen Arbeiten noch und auch Hepp Fassaden muss nochmals anrücken um die Sockeldämmung zu verputzen und fabrlich zu streichen. Das wären die letzten Arbeiten die noch offen sind und dann wäre Hausübergabe.

 

Update 11.07.2018 -> Anlieferung Küche / Restarbeiten Maler

Heute morgen war mal wieder Hochbetrieb im Haus. Gleich am Morgen kam der Küchenbauer von FS-Küchen und lieferte alle Teile an und stellte diese auch gleich an die Positionen.

Fast gleichzeitig tauchte wieder der Parkettleger auf und grundierte die beiden restlichen Zimmer. Morgen wird dort der Parkett verlegt.

Am frühen Nachmittag tauchte Maler Lindt auf und machte die fehlenden Acrylarbeiten fertig.

 

Update 12.07.2018 -> Sockelputz angebracht

Heute kam mal wieder Hepp Fassaden und hat den endlich den Sockelputz angebracht. Hier muss man sagen, dass durch das ständige Nachfragen durch uns gefühlt schneller gearbeitet wird. Jedes Mal nachdem wir angerufen hatte, wurde sehr zeitnah der nächste Schritt der Arbeit erledigt.

 

Update 13.07.2018 -> Küche / Parkett

Gestern wurden schon die Unterschränke und Teile der Oberschränke aufgebaut. Schaut schon sehr gut aus. Der Parkettleger ist mittlerweile oben und macht Elternschlafzimmer und Kinderzimmer. Schon sehr interessant wie lange so ein Parkett verlegen dauert. Heute ist bereits der 7. Arbeitstag und erst bei der Hälfte der Arbeit.

Die Küche ist heute auch fertig, ausser die Granitplatten, die werden erst nach Aufbau gefertigt und innerhalb der nächsten Woche geliefert. Hat alles bisher prima mit FS-Küchen geklappt.

 

Update 15.07.2018 -> Lampen / TV-Rack / Reinigung

Nachdem die Küche jetzt nahezu fertig ist haben wir die Hängelampen an unserer Theke aufgehängt.

Jetzt fehlen nur noch die Hängelampen über dem Esszimmertisch und den Wohnzimmertisch, dann ist die Beleuchtung fertig.

Das TV-Rack von Spectral sollte sich als Herausforderung darstellen. Wir haben die wandhängende Version genommen dann uns diese besser gefällt. Allerdings ist das Aufhängen doch etwas komplizierter als angenommen und so sind wir erst nach drei Stunden mit dem Ergebnis zufrieden.

Birgit hat im Laufe des Wochenendes noch alle Fenster gereinigt und auch schon mal angefangen die Zimmer durch zu putzen. Da wir allerdings immer noch Handwerker im Haus haben, ist es sicher nur von kurzer Dauer bis es wieder staubig wird.

Update 16.07.2018 -> Telekom / Malerarbeiten Keller

Heute wurde der Umzug des DSL-Anschlusses geschalten. Leider ist aber das Kabel vom Telekomkasten zur Telefondose nicht angeschlossen und somit kommt am Mittwoch erst ein Techniker der das macht. Hatten wir leider übersehen!

Für den Keller ( Hobbyraum und Lagerraum ) haben wir den ortsansässigen Malerbertrieb Pinkau beauftragt, der auch bereits unsere Kaminverkleidung gemacht hat. Wir wollen die Betonwände verspachteln und dann mit Malvervlies bekleben und streichen lassen. Zusätzlich benötigen wir in unserem Hobbyraum etwas Schalllschutz, da es doch sehr laut drin ist.

 

Update 17.07.2018 -> Hausübergabe

Heute findet die Hausübergabe statt, nachdem wir dies in den letzten Wochen aufgrund der noch vielen offenen Restarbeiten abgelehnt hatten. Der Bauleiter Herr Höttges, unser Bausachverständiger Herr Kazzerund wir, gehen durch und um das Haus und sehen uns alles genau an.

Am Ende des Tages haben wir drei Seiten an Mängel notiert, die meisten davon eher kleinerer Art, die alle behoben werden müssen. Wir werden für die Behebung dieser Mängel einen Einbehalt bei der letzten Rechnung machen und erst nach Erledigung die Zahlung freigeben

Nach drei Stunden und etliche Diskussionen um die einzelnen Mängel haben wir alle Punkte notiert und sind hier und da sogar noch etwas entgegengekommen. Lob an unseren Bauleiter, der einige Punkte, die wir nicht gesehen oder für nicht relevant gehalten haben, selbst angemerkt hat.

Gut, dass wir unseren Bausachverständigen dabei hatten, der einige Jahre Erfahrung als Bauleiter im Fertighausbau hat, denn einige Mängel hat er unterstützt, diese wären dann sicher als „Toleranz“ abgelehnt worden.

Am Ende des Tages sind wir insgesamt mit der Leistung zufrieden, wobei sicherlich die Maler am schlechtesten abschneiden !

Nun sind wir gespannt wie schnell die einzelnen Gewerke die Mängel abarbeiten. 

 

 

Update 18.07.2018 -> Parkettboden ist fertig

Unser Parkettleger hat heute noch den Boden eingeölt und am Freitag erfolgt die Übergabe. Morgen dürfen wir den Boden nicht betreten und dann ist das Öl eingezogen. Alles in allem sind wir mit unserer Wahl top zufrieden und sind froh dass wir diesen Parkett abgemustert und selbst beauftragt haben

 

Update 21.07.2018 -> Abschlußrechnung OKAL

Am Freitag flatterte bereits die Abschlußrechnuhg über die 5 % der Hausbausumme in den Briefkasten. Erstaunlich wie schell OKAL beim Briefe schreiben ist. Natürlich werden wir aufgrund der Mängeliste einen Einbehalt voirnehmen und eine Frist für die Erdleigung dieser setzen. Mal schauen wie schnell OKAL hier ist.

 

Update 23.07.2018 -> Teileinzug

Am Samstag und teilweise am Sonntag sind wir schon mal mit Teilen ins Haus eingezogen. Unsere neu gekauften Möbel, die wir seit Anfang des Jahres in einer Garage gelagert hatten mussten raus und wir haben diese jetzt aufgebaut. Dabei war die Wohnzimmercouch der größte Brocken. Obwohl diese in drei Teilen war, mussten wir diese hochkant durch die Haustüre wuchten.

Auch der Esszimmertisch aus Wildeiche und die dazu gehörige Bank waren richtg schwer. Zum Glück hatten wir einen Transporter mit dem wir zumindest bis vor die Haustüre fahren konnten.

Die beiden neuen Schreibtische für unser Büro haben wir auch bereits aufgebaut. Birgit bekommt ja ab 01.08. ihren Telearbeitsplatz so sind wir darauf vorbereitet.

Auch die Barhocker für unsere Theke an der Kochinsel haben wir aufgebaut.

Das Bett für unseren Nachwuchs haben wir beim Möbelhaus noch abgeholt und in`s OG gestemmt. Paul bekomt jetzt ein richtigtes Boxspringbett mit 1,20 m Breite

 

Update 27.07.2018 -> Lampen, Lampen nichts als Lampen

Die Einbauspots hängen ja schon eine Weile, jetzt waren noch die Lampen am Esszimmertisch, der Theke, im Kinderzimmer und auch aussen dran.

 

Update 01.08.2018 -> Mängelliste

Nun sind zwei Wochen seit der Hausübergabe vergangen und noch keines der Gewerke hat sich bei uns wegen der Abarbeitung der Mängelliste gemeldet.

 

Update 02.08.2018 -> Bilder zwei Wochen nach Hausübergabe

 

 

02.08.2018 -> Mit der Aussenanlage wird gestartet

 

 

07.08.2018 -> Schreiben von OKAL – Einbehalt

Heute haben wir ein Schreiben von OKAL erhalten dass unser Einbezahlt den wir mit Bezahlung der Schlussrechnung einbehalten haben nicht in Ordnung ist und wir haben nun von OKAL einen Einbehalt vorgegeben bekommen, den wir natürlich nicht akzeptieren werden.

Wir haben bewusst bei der Hausübergabe auf eine Festlegung des Einbehalts verzichtet da wir uns zuerst fachmännisch beraten lassen wollen was diese Mängel an Aufwand sind. 

Natürlich hat OKAL dann gleich diesen „neuen Einbehalt“ ihrer Buchhaltung gemeldet und wir wurden angemahnt die Differenzsumme zu bezahlen. 

 

08.08.2018 -> weiteres Schreiben on OKAL wegen Spachtelarbeiten

Dass dieses Thema noch länger andauern wird haben wir uns bereits gedacht. Das Problem an dieser Sache ist dass wir im Hauswerkvertrag bzw. Im Angebot unserer Verkäuferin die Q3-Spachtelung angeboten und bezahlt haben. Bei der Bemusterung bei Hoch gibt es aber diese Unterteilung in die Qualitätsstufen nicht und so hat Hoch „nur“ Feinspachtelung angekreuzt was nicht wirklich aussagt ob dies Q2 oder Q3 ist. 

Am Ende hat der beauftragte Maler gerade mal Q2 gespachtelt und wir haben das Geld für die nicht geleistete Arbeit einbehalten, was ja richtig ist. 

OKAL sieht das aber ganz anders und argumentiert nun dass kein Mehrpreis berechnet wurde also könnten wir auch keinen Einbehalt machen. Da aber dieser „Posten“ auf dem Angebot zwar aufgeführt es dazu aber keinen Betrag gibt gehen wir davon aus dass der Mehrpreis in der Hauspreissumme einberechnet wurde also haben wir diesen irgendeiner Weise bezahlt.

Wir haben nun den Brief beantwortet und natürlich widersprochen

 

15.08.2019 -> Aussenanlage fast fertig

Der vordere Bereich unseres Haus ist nun fast fertig. Die Garagenauffahrt ist gepflastert, der Hauseingang ist fertig und die Beete haben Erde bekommen. Der Stellplatz rechts neben dem Haus ist vorbereitet, wird aber als Zufahrt für den hinteren Bereich des Hauses genutzt und deshalb noch nicht gepflastert

 

 

 

21.08.2018 -> Krisenmanagement eingeschaltet

Durch einen Zufall sind wir über die Facebookgruppe „Bauen mit OKAL ( DFH )“ auf einen Hinweis gestossen, dass ein externer Rechtsanwalt OKAL-Kunden mit Mängeln unterstützt und deren Anliegen direkt an die Geschäftsführung weitergibt. Heute haben wir die entsprechende Person mit unseren Informationen versorgt und alle offene Mängel, die seit der Hausübergabe am 17.07.2018 nicht abgearbeitet wurden übergeben. Wir haben wenig später die Nachricht erhalten dass unser Anliegen an die Geschäftsführung von OKAL weitergeleitet wurde. Mal schauen was passiert.

 

25.08.2018 -> Mängelbeseitigung

Nachdem die letzten beiden Wochen ziemlich ruhig war haben wir für nächste Woche einige Termine. Der Elektriker kommt zusammen mit dem Türen-/Fensterbauer von Portas um das Problem mit dem Motorschloss der Haustüre und den Fensterkontakt sowie mit den Jalousien zu lösen. Zusätzlich soll noch der Maler kommen und die Mängelliste mit nahezu 20 Positionen abzuarbeiten.

Jetzt fehlt nur noch Hepp Fassaden der ein kleines Stück des Sockelputz nacharbeiten muss. Dann wäre noch der OKAL Kundendienst fällig der die defekten Fensterscheiben und die falschen Rollladenabschlussleisten tauschen muss. 

 

29.08. – 01.09.2018 -> Woche der Mängelbeseitigung

Am Mittwoch kam Elektrotechnik Brighina zusammen mit Porta um das Motorschloss der Türe zum laufen zu bringen. Nachdem die komplette Haustüre zerlegt und jedes einzelne Kabel überprüft wurde haben die Herren festgestellt dass der falsche Elektroplan vorlag und die Anschlüsse falsch verkabelt wurden. Nachdem das jetzt korrigiert wurde geht auch unser Fingerprint.

Der OKAL-Kundenservice hat sich um die kaputten Scheiben gekümmert, eine Scheibe war leider zu gross und muss nochmals neu bestellt werden. Die Jalousienmotoren der Notausstiege wurden umgesteckt und alle Jalousien auf Funktionalität geprüft. Des weiteren wurden die falsch gelieferten Rolladenabschlussleisten ( waren silber ) im OG durch anthrazitfarbene getauscht. 

Am Donnerstag schlug dann Maler Lindt auf und montierte die fehlenden Türzargen samt Türen.Gleichzeitig kam auch unser Küchenbauer der eine Griffleiste tauschte und eine Blende montierte die vergessen wurde. 

Am Samstag kam dann noch mal der Elektriker und konfigurierte unsere Rolläden / Raffstores dass diese endlich mal funktionieren. Wir haben ebenso für das Büro eine stärkere Sicherung einbauen lassen da diese immer wieder rausgeflogen ist. Am Ende des Tages haben wir festgestellt dass dies an unserer alten Steckdosenleiste liegt, die wir dann getauscht haben. 

Am Abend schlugen dann noch die beauftragten Handwerker von Treppen Schön auf um die Mängel an der Treppe zu beheben. Insgesamt waren es nur kleinere Macken und Abnutzungen. War in einer Stunde fertig. 

 

08.09.2018 -> Mängelbeseitung a la Hepp Fassaden

Heute kamen vier Mann um den fehlenden Sockelputz samt Farbe anzubringen. Der kühne Versuch den Sockelputz samt Armierung und Farbe auf einmal zu machen scheiterte kläglich. Nach dem Anbringen der Armierung hat ein Mitarbeiter mit dem Heißluftfön getrocknet. Die Farbe ( RAL 7016 ) wurde direkt in den Sockelputz gemischt und aufgetragebn. So sah es dann am nächsten Tag aus:

 

19.09.2018 -> Maler Lindt nach drei Wochen Pause

Heute sollte der lange ersehnte Tag kommen bei dem Maler Ljndt die gefühlten dreißig Mängel ( alles nur optisches + zwei Schiebetüren ) behebt. Um 9 Uhr war der Trupp avisiert, um 10.30 Uhr kam ein Mann mit vier Stunden Anfahrt. Als wir ihn fragten was er macht, sagte er dass er für die Schiebetüren da ist. Als wir nach den Malern fragten bekamen wir die Antwort, dass er erst anschaut was zu machen ist und dann die Maler herbestellt. Wozu machen wir dann eine Mängelliste ?

Um 12:30 Ihr trafen dann zwei Mitarbeiter ein die Malerarbeiten anfingen. Gegen 16 Uhr waren diese wieder verschwunden und hatten die ganzen bemängelten Unebenheiten im Malervlies sauber geschliffene und teilweise gespachtelt. Der Mitarbeiter für die Schiebetüren benötige bis nach 16 Uhr um die eine Schiebetüre richtig einzubauen. Auf die Nachfrage hin ob er morgen wiederkommt, verneinte er. Es gab bereits einen anderen Auftrag. Als wir im Büro angerufen haben wurde uns mitgeteilt dass wir die weiteren Mängel erst nächste Woche behoben werden können. Die Maler die am nächsten Tag wiederkommen wollten, kamen auch nicht mehr !

 

26.09.2018 – Hepp die Zweite

Heute kam erneut der Trupp von Hepp Fassaden um den Sockelputz, dieses Mal aber richtig zu machen. Scheinbar haben es die Jungs jetzt begriffen und haben den Sockel sauber angebracht und am Ende beiden Hausseiten nochmals komplett gestrichen. Erstklassige Arbeit !

 

04.10.2018 – 06.10.2018 -> Aussenanlage

Am Donnerstag wurden unsere Basaltsteine angeliefert, die wir für unseren Garten eingeplant hatten. Insgesamt sollten es 7 tons sein, heute kamen davon 3,5 tons. Wie es so ist, will genau auc heute der Erdbauer den Mutterboden für unseren Garten anliefern und da die Steine genau an der Auffahrt liegen, kann er mit dem LKW nicht reinfahren und abladen. Da wir aber gerne diesen kostenlosen Boden haben wollen, vereinbaren wir dass er ab Morgen früh wieder reinfahren kann und wir müssen heute nach Feierabend irgendwie die 3,5 tons Steine dort wegbekommen.

Nach anstrengenden drei Stunden sind wir damit fertig und die Erde kann morgen kommen. Am Freitag morgen rückt gegen 8 Uhr der erste LKW mit Mutterboden an. Da wir aber an der Einfahrt nur Platz für drei Ladungen haben, müssen wir am Samstag die Erde dort wegschaffen. Dazu haben wir uns einen Radlader besorgt, den Frank am Samstag fährt. Das ungewohnte Gerät gilt es nun zu beherrschen und das alles dicht an der Hausfassade. Nach einer Eingewöhnungszeit läuft es recht gut und die Erde ist nach 2,5 Stunden versetzt. Neue Erde kann also am Montag kommen.

08.10.2018 -> Letzte Frist für Maler Lindt

Nachdem wir gegenüber OKAL eine letzte Frist bis zum 05.10.2018 gesetzt hatten, wurde mit Maler Lindt ein Termin für die Restarbeiten am 08.10.2018 vereinbart. Die drei Arbeiten fuhren kurz vor halb 12 vor und hatten eine lange Liste abzuarbeiten. Gegen 16 Uhr war dann klar, dass erneut ein Termin vereinbart werden muss. Aktuell sind nur noch Fugenarbeiten und Malerarbeiten fällig die sicher in zwei Stunden erledigt wären. Leider musste der Spachtel trocknen und es war das falsche Fugenmaterial dabei, denn sonst hätten die Arbeiter sicher alles heute fertig gemacht. Es ist halt wie immer !

 

Update 17.10.2018 -> Kundenbetreuung at it`s best

Wir haben heute erneut eine Erinnerungs-EMail an die Kundenbetreuung von OKAL abgesetzt. Wir wissen jetzt nicht, warum dies Kundenbetreeung benannt wurde, denn OKAL betreut ja sein Kunde nicht. Sie strafen ihre Kunden mit Mißachtung. Seit der Hausübergabe haben wir das Problem dass zwei Rolläden nicht richtig laufen und ein Raffstore falsch herum eingebaut wurde. Nicht dass wir erwarten dass dies innerhalb einiger Tage erledigt wird aber nach drei Monaten kommen wir uns etwas veräppelt vor. Gut, dass wir noch einen Einbehalt haben. Notfalls lassen wir das selbstz reparieren.

 

Update 22.10.2018 -> Malerarbeiten beendet

Heute sollte der alles entscheiden Tage werden. Maler Lindt hatte sich für die letzten Arbeiten angekündigt und hatte einen sehr guten Mitarbeiter gesendet der kein Verständnis dafür hatte warum die Arbeiter zuvor die Fugen so schlecht gemacht haben. Wir hatten dieses Verständnis auch nicht und sind nach dem heutigen Tag zufrieden.

 

Update 24.10.2018 -> Gartenanlage 

Letzten Samstag hat unser Gala-Bauer den Mutterboden auf dem Grundstück verteilt so dass wir die Terrasse beginnen können. Im Frühjahr soll dann ein Rollrasen ausgelegt werden. Aktuell holen wir uns dazu Angebote ein. Die Preise liegen von 12,50 € / qm bis 35 € / qm für den Rollrasen inkl. verlegen und den Untergrund entsprechend vorzubereiten.

 

Update 31.10.2018 – Auswahl Landschaftsgärtner

Nicht dass Ihr denkt dass der Hausbau nun zu Ende ist. Die Gartenanlage war die letzten Tage unser führendes Thema und wir haben und über mehrere Quellen dazu informiert bzw. Angebote eingeholt. Zum einen über den lokalen GaLa-Bauer, wobei das mit dem Angebot doch sehr lange dauert. Zum anderen haben wir bei MyHammer zwei Projekte ausgeschrieben. Zum einen den Rollrasen verlegen und zum anderen die Terrasse mit Entwässerung. Auch bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen wurden wir fündig und haben bisher mit 21 Firmen Kontakt wobei wir drei in die engere Wahl genommen haben. Sollte jetzt unser lokaler GaLa-Bauer doch noch anbieten dann wären es vier unter denen wir dann entscheiden müssen. 

 

Update 14.11.2018 – Zaun

Unser Zaun wurde gestern installiert. Wir haben uns für die Doppelstabvariante entschieden da diese deutlich stabiler ist und das ganze dann in RAL7016 ( dumkelgrau ). Die Montage der 20 m waren an einem Tag abgeschlossen.

 

 

Update 15.11.2018 – Aussenlage

Ein grosses Thema bei allen Fertighausbauern ist die Aussenanlage und dessen Verbindung mit dem Haus. Die meisten, oder vielleicht auch alle Fertighausbauer geben sogenannten Leitfaden heraus, wie mit diesem Thema umgegangen werden muss / soll. Wir betonen mal muss, denn abhängig von der „Qualität“ des Anschlusses hängt am Ende die Gewährleistung ab wenn Wasser in die Fassade eindringt und das Holz darunter kaputt macht. Deshalb haben wir uns der Sache „ebenerdige Anschlüsse“ angenommen und können wie folgt davon berichten.

Zu aller erst Mal wollen wir auf die Skizze der DFH Haus GmbH eingehen, die alle Hausbauer mit OKAL oder Masse vielleicht kennen. Sie ist ein Teil des Bauherrenleitfadens und die meisten haben diesen erhalten, teilweise sogar den Erhalt bestätigen müssen. In dieser Skizze wird der Aufbau von der Außenwand bzw. dem Sockel bis zum Anschluß des Pflasterbelags bzw. der Erde erklärt. 

Die Legende enthält sage und schreibe 18 Punkte und diese Punkte beschreiben den vorgeschriebene Aufbau von der Kellerdecke / Fundamentplatte bis zur eigentlichen Aussenwand. Interessant finden wir hierbei dass von OKAL dies niemand so herstellt sondern dass der Bauherr dies scheinbar „bauseits“ erledigen muss, denn es kann einem keiner erzählen dass die mit Styropornägeln angebrachte Noppenbahn an die Dämmung des Sockels wasserdicht ist und OKAL damit garantieren kann, dass kein Wasser zwischen die Noppenbahn und die Kellerwand / die Fundamentplatte läuft.

In der Skizze erkennt man dass zwei Pflanzsteine eingebaut werden sollen und davor ein Randstein als Absicherung. Der Trittrost ist jetzt nicht vorgeschrieben, man kann auch innerhalb der beiden Pflanzsteine mit Schotter auffüllen. Gut zu erkennen ist hier der Abstand zwischen Hauswand und dem ersten Pflanzten, dadurch wird eine Luftzirkulation gewährleistet. Fraglich ist hier allerdings wenn es an dieser Stelle stark hinein regnet oder wenn dort Schnee liegt und abtaut, wie dann der Bereich vor der Noppenbahn geschützt ist. 

Hier wäre unserer Meinung nach es wichtig, dass darunter ein Bitumenanstrich gemacht wird. In der Skizze unter Punkt 16 erwähnt.

 

Nachdem wir mit einigen Bauherren und auch mit Landschaftsgärtner gesprochen haben, waren wir am Ende nicht schlauer. Eines war uns aber immer klar. Wir müssen das Wasser vom Sockelbereich abhalten und schauen das möglichst wenig Wasser in den Luftraum gelangen kann. Am Ende des Tages haben wir dann für uns die beste Version aus mehreren Praxisbeispielen zusammengestellt und gehen damit ins Rennen. 

Zum einen verwenden wir entweder einen Randstein oder einen L-Stein. Vorteil des L-Steins ist dass er mehr Masse abfängt aber leider nur in betongrau günstig zu bekommen ist. Vorteil des Ransteins ist, dass dieser sehr günstig ist und es diesen auch in dunkelgrau gibt. Hier die beiden Versionen in einer Skizze

 

 

 

 

Update 19.11.2018 – DFH Kundendienst

Seit September hatten wir Mängel an einigen Jalousien und Rolladen und OKAL wollte sich einfach nicht darum kümmern. Zum Glück haben wir erfahren dass es einen Deeskalationsmanager gibt, der genau diese Fälle mit der Geschäftsleitung bespricht. Wir haben ihm geschrieben und siehe da, kurze Zeit später kam einen Antwort des Kundenservice dass der Kundendienst in der KW 50 kommt und das repariert. Umso überraschter waren wir dass sich letzten Freitag Herr Müller gemeldet hat, dass er am 19.11.20198 kommen würde. Wir hatten diesen Namen schon Mal gehört, wenig später wussten wir wer es war. Herr Müller war Teil der Reportage von Undercover Boss aus dem Jahr 2014 als die DFH ihren Geschäftsführer undervover arbeiten lies. 

Herr Müller kam früher als avisiert und machte seine Arbeit sehr routiniert und erklärte alles. Fast alle Mängel konnten behoben werden, einzig ein Raffstore wurde vom Elektriker falsch angeschlossen so dass die nochmals kommen müssen. 

 

 

Update 20.11.2018 – Ausbau Dachboden

Das nächste Projekt steht an. Wir hatten ja bei der Rohbaustellung OSB-Platten auf den Dachboden heben lassen. Dort standen diese jetzt seit Ende März 2018. Bis heute !

Der Dachboden wurde bei uns ja mit Dämmplatten 100 mm ausgelegt, nicht so wie bei vielen anderen die nur die Balken am Boden haben. Warum das bei uns so war, konnte uns keiner sagen, ist uns aber sehr recht. Wir werden daher jetzt zuerst mal OSB-Platten auf dem kompletten Boden auslegen, später werden wir den Dachbereich dämmen und mit Rigips verkleiden. Warum machen wir das ? Zum einen ist so ein Dachboden praktisch als Stauraum und zum anderen ist der Klimaunterschied Dachboden zu Haus nicht mehr ganz so grass.

 

Update 28.11.2018 – Beginn Gartenarbeiten

Nach der Odyssee der Auswahl eines geeigneten Gartenbauers geht es nun heute mit der Terrasse los. Nachdem wir mind. 10 Gewerke angefragt bzw. auch vor Ort hatten, entschieden wir uns am Ende nicht für den günstigsten, denn der hat überraschenderweise kurz vor Beauftragung „den Schwanz eingezogen“. Wir wären nicht seriös, war die Aussage. Verstehen wir nicht aber es geht weiter. Zuerst aber müssen wir die Materiallieferung bezahlen die am Freitag bei uns angeliefert wird. Randsteine, Schotter, Kies und die Pflastersteine. Mal schauen was wir diese Woche schon zu sehen bekommen !

 

Update 08.12.2018 – Fortschritt Terrasse

In den letzten beiden Wochen waren die drei Handwerker fleissig und haben fast jeden Tag bei Regen, Wind und Kälte gearbeitet. Die Terrasse nimmt schon Konturen an, die Randstreifen rund ums Haus sind gesetzt und die Erde wurde verteilt so dass auch der Rasen im Frühjahr gelegt werden kann.